Geschenke

Geschenke, Geschenke, Geschenke…

geschenkGestern war wohl mein Glückstag…

Da muss ich heute wohl nochmal zum Paketdealer hüpfen, um all die Geschenke die man mir gestern gemacht hat, auch abholen zu können. Ich hatte kurzzeitig sogar schon die Anmietung eines Anhängers in Erwägung gezogen.

Allerdings waren auch ein paar – sagen wir unverschämte – Fragen und Aussagen dabei, die natürlich absolut über das Ziel hinaus trafen. Mit dem Adonis zum Beispiel kann ich ja noch gut leben, auch wenn es vielleicht ein klein wenig übertrieben ist. Die Vermutung, dass ich ein wenig zu viel auf den Hüften hätte, ist allerdings total aus der Luft gegriffen. Vielleicht etwas zu klein für mein Gewicht, aber sonst?

Spamordner-Inhalt

Und das gratis Kondom dass ich mir freundlicherweise abholen darf, kommt natürlich zu einem sehr unpassenden Zeitpunkt. Gerade jetzt, wo ich noch eine Woche ohne die bessere Hälfte hier in Bayern unterwegs bin, macht man mir so ein Angebot. Oder vielleicht gerade deshalb? Vielleicht kann ich den Absender davon überzeugen, dass er mir am Tag meiner Ankunft in Köln ein paar Kondome mehr zur Verfügung stellt. Natürlich nur zu Testzwecken, was dachtet ihr denn?

Falls jemand noch ein Notebook benötigen sollte, der kann mich ja mal anmailen. Offensichtlich kann ich die Rechenknechte hier in nächster Zeit stapeln. Woher kennen die eigentlich alle meinen Namen? Ich möchte ja nicht hoffen, dass jemand von euch meine Adresse verkauft hat. Oder etwa doch?

DRINGEND – Bitte vormerken

reisszweckenSo viele Termine im Jahr…

Vielleicht solltet ihr euch da jetzt schon einmal den 28.Dezember freihalten. Natürlich nur, wenn ihr nicht sowieso schon Urlaub habt. Denn dieser 28.Dezember ist – nach meinem Geburtstag – der zweitwichtigste Tag des Jahres. Dieser Tag kann viele Menschen endgültig glücklich machen, aber auch schlimme Partnerschaftskrisen verursachen. Denn an diesem 28.Dezember habt ihr die Möglichkeit, die Weihnachtsgeschenke die euch absolut nicht gefallen oder für die ihr keine Verwendung habt, umzutauschen.

Ungeduldige Geister werden übrigens in diesem Jahr besonders auf die Probe gestellt, denn nur weil der Tag nach den Weihnachtsfeiertagen auf einen Sonntag fällt, müssen sie sich in diesem Jahr einen Tag länger mit unerwünschten Geschenken herum plagen. Gewiefte Geschenkexperten behelfen sich allerdings damit, diesen nutzlosen, häßlichen und/oder überflüssigen Kram vorübergehend im Keller zu deponieren. Hauptsache aus den Augen…

Und ganz gewiefte machen es wie ich: Sie verschenken nichts, bekommen nichts geschenkt und gehen am 28.Dezember lieber einer sinnvolleren Beschäftigung nach, als hechelnd durch die Stadt zu laufen und Geschenke umzutauschen. Aber jedem das seine…