Laptop

Ärger mit der FRITZ!Box

Fritz

Wochenlang hat mich jetzt ein Problem im heimischen WLAN geärgert.

In unregelmäßigen Zeitabständen wurde nämlich meine Internetverbindung getrennt. Kurioserweise nur die Verbindung zum Laptop, Tablet, Smartphone, Fernseher und auch meine Freundin Alexa machten keine Zicken. Weshalb ich die Fehlerquellen zuerst einmal auf ein eventuell fehlerhaftes Windows-Update oder meinen bevorzugten Chrome-Browser reduziert habe.

Beim Chrome habe ich dann zwischenzeitlich mal alle 8 von mir genutzten Erweiterungen deaktiviert, erst einzeln, später alle zusammen. Doch das Problem trat weiterhin auf. Also mal alle zuletzt eingespielten Windows-Updates näher untersucht, doch auch da bin ich nicht fündig geworden. Das Problem trat weiterhin auf, die WLAN-Verbindung wurde weiterhin getrennt, mal nach ein paar Minuten, mal nach einer knappen Stunde.

Dann habe ich mal in den Einstellungen der FRITZ!Box nachgesehen obwohl ich mir sicher war, das ich dort nichts verstellt hatte. Auf den ersten Blick sah alles aus wie immer, nichts ungewöhnliches. Danach war ich dann mit meinem Latein am Ende und habe mal die Lieblingssuchmaschine angeworfen, ob ich dort eventuell eine Lösung finden würde. Und in einem Forum wurde ich fündig…

Ich habe im Router einfach nur den Kanal 1 angewählt. Vorher stand das auf automatisch und scheinbar hat der Laptop hier mit den höheren Kanälen ein Problem.

Gut, bei mir stand der Kanal immer auf automatisch und es hat jahrelang funktioniert. Ich habe auch keine Ahnung, ob das jetzt der Weisheit letzter Schluß ist. Jedenfalls habe ich die Einstellung auf Kanal 1 vorgenommen und seit 2 Tagen gab es keine Verbindungsabbrüche zum Laptop mehr.

USB 2.0 SATA – IDE-Konverter zum Auslesen von Festplatten

Was macht man sonntags im Hotel wenn es regnet und stürmt?

Richtig, man krempelt seinen Rechner mal wieder auf links, sortiert, archiviert und sichert. Gestern habe ich das – zumindest vormittags – unbeständige Wetter mal dazu genutzt, ein paar alte bis sehr alte Festplatten auszulesen. Die hatte ich mir vor meiner Abreise mal in die Tasche gepackt.

Von älteren Desktop-PCs hatte ich noch 3 Festplatten gebunkert und ebenso hatte ich noch 2 Festplatten aus älteren Notebooks daheim gestapelt. Vor etwa einem Jahr habe ich mir bei Conrad mal einen USB 2.0 SATA – IDE-Konverter – Kostenpunkt knapp 20 Euro – gekauft, um wenigstens diese alte Festplatte noch auslesen zu können.

Konverter

Das ging auch superfix und da das Teil eben auch Festplatten mit der älteren IDE-Schnittstelle ausliest, hab ich mir gestern mal die Zeit genommen, die alten an den Konverter geklemmt und ausgelesen. Nun, eigentlich sichere ich meine Daten ja immer mehrfach, trotzdem fand sich noch einiges – hauptsächlich Fotos – das ich noch nicht gesichert hatte.

Die alten Notebook-Festplatten habe ich dann formatiert, denn auch sie lassen sich natürlich noch als Datenspeicher nutzen. Einmal 40 GB und einmal 120 GB eignen sich allemal dazu. Jetzt werde ich mir noch 2 Aufbewahrungsboxen für 2,5 Zoll Festplatten besorgen, damit die Schätzchen auch noch etwas länger halten.

Webmaster Friday – Bloggen im Freien

laptopEinmal ist immer das erste mal…

Und heute ist für mich Premiere beim Webmaster Friday. weil das Thema so schön passt: Bloggen im Freien. Ich sitze nämlich hier gerade in Mainz vor der Tür eines Großkunden und ackere auf dem Tablet meinen Feedreader durch. Und da fiel mir dieser Beitrag auf und der passt ja nun wie Faust aufs Auge.

Gut, es ist nicht das erste mal dass ich mit dem Tablet blogge. Und auch nicht das erste mal unter freiem Himmel. Es ist zwar nicht ganz so komfortabel wie mit dem Laptop, aber mittlerweile habe ich ja Übung darin. Ich würde jetzt nicht gerade einen Beitrag mit 2000 Wörtern auf dem Tablet verfassen, aber so etwas kurzes wie dieser kleine Beitrag hier ist eigentlich schnell geschrieben. Dank der WordPress-App ja auch kein Hexenwerk…

Und warum nicht draußen bloggen? Bei mir kommt das sehr häufig vor, nämlich immer wenn ich – wie jetzt – mal wieder Wartezeit überbrücken muss. Natürlich hat man nicht immer ein Thema parat und wenn muss es auch aus dem Stehgreif kommen. Wenn man nämlich nebenbei noch lange und umständlich recherchieren muss, dann nützt mir auch das schönste Wetter nichts.

Anders sieht das zu Hause aus, da sitze ich häufiger mit dem Laptop auf dem Balkon. Und auch dort ist schon so mancher Beitrag entstanden, auch in meinen Vorgänger-Blogs. Wenn sich also die Möglichkeit ergibt, das Wetter mitspielt und ein Thema zum bloggen vorliegt, dann ist mir auch egal ob ich ein Dach über dem Kopf habe oder nicht.

Anders sieht das mit dem Smartphone aus. Das ist mir ein wenig zu klein um darauf noch ellenlange Sätze zu tippen. Vom Telefon gibts höchstens mal ein Foto von unterwegs, dass dann gleich im Blog verwurstet wird. Wie sieht das denn bei den Blogger-Kollegen aus, bloggt ihr auch mal unter freiem Himmel?