Motorradtour

Motorradtour nach Nordholland

Ab morgen gehts wieder einmal für 5 Tage zu den Nachbarn nach Holland. An der Nordsee ein paar Freunde treffen, bisschen mit der Schrankwand die Gegend erkunden und die Seele baumeln lassen. Die Wetteraussichten sehen nicht schlecht aus, die Schrankwand habe ich heute morgen nochmal poliert, vollgetankt und gepackt und morgen früh um 8 Uhr werden wir uns auf den Weg machen. Also dann…

GoldWing

Reisevorbereitungen #roadtomongolia2025

ordner

Was macht Mann an einem verregneten Sonntag?

Richtig, er geht spazieren. Naja, zumindest knappe eineinhalb Stunden am Vormittag um den Kopf mal wieder etwas frei zu bekommen. Denn das restliche Wochenende stand ganz im Zeichen der Routenplanung für den geplanten Trip in die Mongolei. Bis 2025 ist es zwar noch etwas hin aber planen darf man ja schon einmal, schließlich will Mann ja nicht komplett unvorbereitet reisen.

Also habe ich mir neben der Routenplanung auch einige informative Seiten möglicher Besichtigungspunkte angesehen, entsprechende Vermerke in meinem Evernote-Ordner geparkt, mehrere Dutzend Reiseberichte anderer Motorradfahrer gelesen und viele Tipps abgespeichert. Übernachtungsmöglichkeiten in Rumänien, Bulgarien, der Türkei und Georgien gesichtet und einsortiert, bis die Augen fast viereckig wurden.

Zumindest die erste Hälfte der Reise wird mit Sicherheit in nächster Zeit noch vervollständigt, doch das gröbste dürfte schon einmal in trockenen Tüchern sein. In nächster Zeit, wahrscheinlich am den nächsten verregneten Wochenenden, wird dann der zweite Teil der Reise mit Infos über Aserbaidschan, Kasachstan, Usbekistan, Kirgistan und Russland folgen.

Gespeichert habe ich mir auch schon eine Menge Infos über länderspezifische Reisebedingungen, erforderliche Visa, Versicherungen, Impfungen etc. Alleine diese ganzen Informationen nehmen schon jetzt einen großen Teil meiner Lesezeichen ein und der/die Ordner dürfte auch noch um einiges anwachsen. Ein paar Monate vor dem Start werde ich dann alles noch einmal aktualisieren, nach bedarf ergänzen oder auch in die digitale Tonne kloppen.

Voraussichtlich im April 2025 soll es dann losgehen und ich freue mich jetzt schon wie Bolle auf die Motorradtour in die Mongolei.

Goldwing-Tour nach Holland

Am Samstag haben wir das vorhergesagte schöne Wetter dazu genutzt, eine Mopedtour zu unseren Nachbarn nach Holland zu fahren. Ziel sollte Biker’s Best Goldwing & Accessories in Renswoude – ziemlich genau in der Mitte zwischen Arnheim und Utrecht – sein. Wie der Name schon vermuten lässt, gibt es dort neben reichlich Zubehör für die Schrankwände aller Baujahre auch einige Umbauten und im 1. Stock Modelle der Marke Honda aus den letzten 60 Jahren.

Zugegeben, als wir uns morgens um 8 Uhr getroffen haben war es nicht nur noch halb dunkel, sondern auch neblig und etwas frisch. Aber da wir ja nicht aus Pappe sind, blieb zumindest bei mir Sitz- und Griffheizung aus und der Warmluftschacht in der Verkleidung zu. Bei einer Kaffeepause in Goch hatte sich dann auch die Sonne blicken lassen und es wurde zunehmend wärmer.

Nachdem wir so gegen Mittag bei Biker’s Best angekommen sind, haben wir uns dann natürlich ausgiebig umgesehen. Der Laden wirbt ja damit, den größten Bestand an neuen und gebrauchtem Goldwing-Zubehör und Originalteilen zu besitzen. Und das ist nicht gelogen, da bekommt man als Winger schon mal große Augen und hält am besten das Portemonnaie ganz krampfhaft geschlossen.

Auch Besitzer einer Vierzylinder-Goldwing, die heute schon 40 Jahre und mehr auf dem Buckel haben, werden in Holland noch fündig. In Punkto Geld ausgeben haben wir uns zwar nicht gänzlich zurück gehalten, doch es blieb im Rahmen. Wenn man schon mal in so einem Moped-Paradies ist, dann kann man natürlich auch nicht mit leeren Händen wieder gehen. Nach einem längeren Gespräch mit dem Besitzer hat er uns dann natürlich noch nach oben zu seiner Hondasammlung gelotst. Wo ich dann auch wirklich alle Modelle des Herstellers, die ich in 40 Jahren gefahren habe, wiedergefunden habe. Sehr beeindruckend das ganze…

Auf der Rückfahrt haben wir natürlich noch das mittlerweile tolle Wetter für einen Halt an einem Eiscafe genutzt. Wer Geld ausgibt muss schließlich auch mal was futtern… Insgesamt war es wieder eine schöne Tour mit 6 Goldwings, hat wirklich Spaß gemacht und es sind wieder etwas über 400 Kilometer mehr auf der Uhr.