Opera

Browser-Erweiterung – I don’t care about cookies 2.5.1

chrome

Kleiner Tipp für die, denen diese Cookie-Hinweise auch auf den Nerv gehen.

Bis jetzt hatte ich je Geduld mit diesen Einblendungen, aber jetzt bin ich es leid. Mit der entsprechenden Browser-Erweiterung verschwinden diese nervenden Einblendungen der neuen EU-Vorschrift, dass vor der Installation von Cookies die Erlaubnis des Benutzers einzuholen ist. Für Chrome gibt es „I don’t care about cookies 2.5.1“ im Chrome Web Store, für den Firefox gibt es das entsprechende Add-on hier und das Add-on für den Opera-Browser gibt es hier.

So, jetzt ist die Sichtfläche wieder frei…

Meine Erweiterungen für Opera

OperaLogo

Im September hatte ich euch ja Opera empfohlen…

Dieser Browser ist eine echte Alternative und jeder hat ja so seine persönlichen Vorlieben, was ein guter Browser alles können muss. Für diese Fälle gibt es für Opera und Co eine Vielzahl von Erweiterungen, mit denen man Zusatzfunktionen implementieren kann. Wobei es auch in diesem Fall ähnlich wie bei WordPress heißt: Weniger ist mehr. Denn zuviel zusätzlicher „Ballast kann einen Browser auch langsam machen und da sollte man schon abwägen, ob man etwas wirklich oft benötigt oder nur zweimal im Jahr benutzt.

Wie auch bei Chrome und Firefox habe ich auch ein paar Erweiterungen installiert, die aber meistens deaktiviert sind. Weil ich sie nicht täglich benötige, sondern wie in meinem kürzlichen Fall, ein Blog neu aufzusetzen. Was bei mir ständig im Hintergrund von Opera läuft, habe ich nachfolgend mal mit kurzen Erklärungen und den entsprechenden Links aufgeführt. Allerdings nutze ich den Browser auch nicht täglich aber für den Ersatzfall muss man ja gewappnet sein…

AdBlock – Die beliebteste Erweiterung für Chrome und Firefox blockt auch in Opera alle unerwünschten Werbeanzeigen.
Evernote Web-Clipper – Der Web Clipper ermöglicht es, Informationen aus dem Internet zu speichern, zu markieren und an mein Evernote Notizbuch weiterzugeben.
PDF-Viewer – Mit dieser Erweiterung lassen sich PDF-Dateien direkt im Browser öffnen.
FVD Speed Dial – In Speed Dial lassen sich meine häufig angesurften Seiten in Kategorien ablegen und werden grafisch sehr ansprechend dargestellt.
Close & Clean – Erweitert die Symbolleiste des Browsers, Klickt man auf die Schaltfläche, werden je nach Einstellung alle aktuell geöffneten Tabs geschlossen, Cache, Verlauf, Cookies gelöscht.
URLShortener – Kürzt URL-Adressen.
Avira Browser Safety – Schutz vor Malware-Webseiten die einen ausspionieren wollen.
Feedly – Mein bevorzugter RSS-Reader.

Wer noch etwas vermisst, der kann sich auf Opera-Add-ons noch etwas umsehen. Dort sind noch massig Erweiterungen in verschiedenen Kategorien gelistet.

Opera – Mein Alternativ-Browser

OperaLogo

Nutzt ihr eigentlich immer den gleichen Browser?

Ich habe ja früher fast ausschließlich den Firefox genutzt und das lange Jahre. Der Internet Explorer war mir immer etwas suspekt und Mozillas Flaggschiff glänzte mit diversen Erweiterungen, die das browsen bequem machten. Dann folgte Google Chrome, den ich neben Firefox als Zweit-Browser nutzte und so langsam aber sicher mauserte der sich zu meinem Favoriten.

Aber es gibt natürlich noch einige andere Alternativen, wenn man Firefox und Chrome nicht nutzen möchte. Opera zum Beispiel war immer ein innovativer Browser, der viele Funktionen die die Konkurrenz heute bietet, als erster eingeführt hat. Trotzdem gelang Opera nie der große Durchbruch, eher „erarbeitete“ er sich den ruf eines Nischen-Browsers. Zu Unrecht wie ich finde…

Denn in vielem war mein Vorreiter und einige Funktionen wurden von anderen Browsern nur übernommen. Beim Arbeiten mit mehreren geöffneten Browser-Fenstern in Form von Karteikartenreitern (Tabbed-Browsing) bietet Opera im Gegensatz zu den Konkurrenten auch die Funktion, die Tab-Leiste entweder oben, unten, rechts oder links anzudocken. Auch beim Thema Mausgesten ist man einigen anderen Browsern immer noch voraus.

operascreen

Opera Turbo ist zum Beispiel eine Funktion, die andere Browser nicht anbieten. Diesen Modus nutze ich oft wenn ich auf Reisen bin und die Internetverbindung mal wieder etwas langsamer ist. Und wenn der Surfstick mal wieder keinen adäquaten Empfang bietet und GPRS oder UMTS etwas lahm sind, dann springt Opera Turbo in die Bresche und überträgt zum Beispiel Fotos und Grafiken nur in verminderter Qualität.

Es gibt noch eine Menge Gründe, Opera wenigstens einmal auszuprobieren. Und seit mit der Version 19 gewaltig abgespeckt wurde, ist der Browser gerade für Geschwindigkeitsfanatiker eine wirklich gute Alternative. Den Download der aktuellen Version 24.0 gibt es hier, probiert Opera ruhig mal aus. Ihr werdet sicher überrascht sein…