Rhetorik

Immer wieder freitags…

kaffee…drehen vor dem Wochenende drehen irgendwie alle am Rad.

Die einen benötigen noch ganz dringend Hilfe, obwohl sie von ihrem Problem schon länger wissen. Aber das wird dann erstmal aufgeschoben, damit man es jemand noch vor dem Wochenende aufs Auge drücken kann. Die anderen tun so als wären sie der Herr Gott persönlich, drohen sogar zwischen den Zeilen mit einem anderen Auftragsentzug, nur damit sie noch vor dem Wochenende verarztet werden können. Und das wegen einer Pillepalle-Leistung, die auch noch locker nächste Woche erledigt werden könnte.

Tja, nur bei mir beißen sie fast alle auf Granit. Ich lasse mich nur selten erweichen und drohen lasse ich mir schon mal gar nicht. Denn die Kapazitäten sind erschöpft und mehr ist nicht. Diese Erklärung sollte eigentlich auch dem größten Spatzenhirn ausreichen, tut sie allerdings nicht immer. Da muss dann manchmal eben eine etwas intensivere Wortwahl her, damit der Verstand am anderen Ende der Leitung auch mal Input bekommt. Und meistens klappts sogar, muss wohl an meiner ausgefeilten Rhetorik liegen.

Die wende ich natürlich nur bei langjährigen Kunden an, mit denen ich auch meistens per du bin. Und wenn man manche dieser Konversationen mal veröffentlichen würde, da ständen wohl einigen die Nackenhaare zu Berge. Am Montag rufen die meisten dieser Quälgeister übrigens wieder an. Zumeist auch deutlich ruhiger und selbst Terminabsprachen funktionieren reibungslos. Auch eventuelle Wartezeiten werden zumeist klaglos in Kauf genommen. Muss wohl wirklich am bevorstehenden Wochenende liegen, dass die Knaben freitags so am Rad drehen.