Rituale

Rituale

frühstück

Man(n) hat einen schönen Abend verbracht – so richtig schön gemütlich mit Freunden und Bekannten. Es wurde sogar Alkohol gereicht… Nun, eigentlich trinken wir immer etwas, wenn wir uns im Freundeskreis treffen.

Aber, ich möchte nicht vom Thema abschweifen. Man(n) kommt also nach einem schönen Abend nach Hause, schließt die Tür auf, tippelt so leise wie möglich herein… und dann? Ich muss mich hier und an dieser Stelle jetzt einmal outen. Wenn ich nämlich nach einem schönen Abend oder nach einer durchzechten Nacht nach Hause komme, habe ich meist einen tierischen Kohldampf! Der erste Weg führt also zumeist zum Kühlschrank, um die dringendsten Gelüste zu befriedigen. In extremen Fällen greife ich sogar noch zum Kochlöffel und bereite mir auf die schnelle noch ein paar italienische Teigwaren zu. Aber wirklich nur manchmal…

Danach fläzt Mann sich dann auf die Couch, um im Fernsehen die letzten (oder ersten) Nachrichten anzuschauen. Nachrichten, das muss einfach sein, ich bin quasi ein Nachrichtenjunkie. Uninformiert ins Bett geht es auf keinen Fall, selbst wenn ich – was selten vorkommt – angeheitert bin. Schließlich könnte ja etwas außergewöhnliches passiert sein, während ich weg war.

Bevor mich dann irgendwann ein wohliger Zustand der absoluten Müdigkeit überfällt muss ich mich wirklich beeilen, um nicht im Flur schon schlaftrunken zu Boden zu sinken. Wenn dieser Zustand eintritt, habe ich noch geschätzte 60 Sekunden zeit, um den Weg in meine Schlaflandschaft zu schaffen.

Manchmal kommt es allerdings vor, dass ich auf diesem beschwerlichen Weg durch den Flur noch von dringend zu erledigenden Geschäftsangelegenheiten überrascht werde. Dann wird es allerdings gefährlich… Ich bin sogar schon auf dem Klo eingeschlafen, aber das werde ich euch ja nicht auf die Nase binden.

Wie sieht es eigentlich aus, wenn ihr nach einem schönen Abend nach Hause kommt? Habt ihr auch Rituale ? Oder fallt ihr einfach ins Bett?

Jeder Mann hat mindestens ein Ritual

reisszweckenMann hat eben gewisse Rituale…

Dazu gehört zum Beispiel das morgendliche Abspülen der körpereigenen Gerüche. Mann setzt sich nach dem Klingeln des Weckers also erstmal schlaftrunken auf die Bettkante, um sich danach eventueller Nachtkleidungsstücke zu entledigen. Diese wirft Mann im Regelfall auf einen Haufen, damit die bessere Hälfte sie zwecks Wiederverwendung auch besser findet. Wo dieser Haufen aufgetürmt wird ist allerdings vollkommen irrelevant.

Dann geht Mann splitterfasernackt ins nahegelegene Badezimmer. Falls einem auf diesem Weg zufällig unterwegs das schon aus dem gemeinsamen Bettchen entflohene entfleuchte Weibchen begegnen sollte empfiehlt es sich, aufreizend mit dem Becken zu rotieren und damit dem Weibchen zu signalisieren, dass Mann sich so gefällt wie er erschaffen wurde. Wir Kronen der Schöpfung sind ja auch etwas einmaliges und das darf man auch mal zeigen.

Von einer genauen Betrachtung der männlichen Silhouette im übergroßen Badezimmerspiegel rate ich dringendst ab! Es sei denn, man kann noch einen Hauch von Muskulatur bei eingezogenem Bauch erkennen. Erlaubt ist allerdings vor dem Einnässen des Astralkörpers ein herzhaftes Kratzen an den körpereigenen Genitalien. Wasserscheuen empfehle ich ein letztes Riechen unter den Armen und der uns eigene männliche Duft wird auch zaghafte Männer unters Wasser treiben.

Übrigens benötigen Männer keinen Waschlappen! Waschlappen sind etwas für Mädchen. Statt dessen empfiehlt es sich, während dem Einseifens mit einem handelsüblichen Duschgel oder auch ganz normaler Seife herzhaft zu furzen. Das schallt in der Duschkabine nicht nur besonders schön, sondern kann bei perfekter Ausführung auch hübsche Seifenblasen von der hinteren Körperregion nach oben werfen. Mann ist eben ein Spielkind…

Noch ein kleiner Tipp von mir: Mann sollte beim Gebrauch von Seife eventuell darauf Rücksicht nehmen, dass dieses Geruchsstückchen auch noch von anderen Familienmitgliedern benötigt werden könnte. Deshalb empfiehlt es sich, eventuelle Körperhaare nach dem Gebrauch mit dem Fingernagel zu entfernen. Noch dazu ergibt dies ein schönes Muster auf dem Seifenstück… Ganz Harte der Gattung Mann urinieren übrigens während des Einseifens in der Duschkabine. Ich rate hiervon allerdings dringend ab, da ich mir dabei grundsätzlich auf die Füße strullere da die Gefahr, sich die Füße zweimal waschen zu müssen, nicht von der Hand zu weisen ist.

Nachdem Mann sich dann den Seifenschaum vom Astralkörper gespült hat, steigt Mann aus der Dusche. Auch hier ein Tipp: Nicht auf die vor der Duschkabine liegende Matte treten! Denn wenn diese naß wird, schimpft die bessere Hälfte garantiert. Lieber auf den blanken Fliesen abtrocknen, die kann das Weibchen danach ja wieder trocken putzen.

Auch das Ausspülen der Duschwanne ist nicht zwingend notwendig, da der Mann im Haus immer als erster duscht. Saubermachen können die, die danach duschen. Auch das Löschen des Lichts kann ruhig einmal vergessen werden. Nie vergessen sollte man allerdings das herabdrehen des Heizungsthermostats im Winter. Schließlich wissen wir alle, das man Energie nicht verschwenden sollte.

Wenn man keinen entsprechenden Platz für das durchnässte Handtuch findet, kann man dieses auch ruhig aufs Bett werfen. Schließlich muss das Bett sowieso noch gemacht werden und das ist dann für das Weibchen ein Aufwasch. Allerdings sollte man als Mann schon darauf achten, dass man nach dem Duschen mindestens zweimal dreimal die Woche frische Unterwäsche, Socken etc. anzieht.

Schließlich haben Weibchen auch Rituale und dazu gehört unter anderem auch die Bedienung der Waschmaschine…