Schlachtfest zum Saisonabschluss

1.FC Köln

Wie gut das der Klassenerhalt schon sicher war. Das der #effzeh den Nachbarn aus Düsseldorf keine Schützenhilfe leisten würde, damit hatte ich vorher schon gerechnet. Sprich, eine Niederlage gegen Werder Bremen war quasi einkalkuliert, nicht zuletzt anhand der Tatsache, das man kein einziges der sogenannten „Geisterspiele“ gewinnen konnte.

Das es für die Mannschaft außer eventuell einer minimalen Verbesserung in der Tabelle um nichts mehr ging, konnte man schon in den ersten Minuten sehen. Und Bremen hatte eben den Biss, sich unbedingt noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu sichern. Das sich der Lieblingsclub dann allerdings mit 6:1 schlachten ließ, das ist trotz allem nicht nachvollziehbar. Zum Glück haben sich die Düsseldoofen mit ihrer Niederlage in Berlin selbst aus der Liga verabschiedet, sonst… Allerdings war der 1.FC Köln auch schon immer dafür bekannt, sich von Zeit zu Zeit zur Lachnummer zu machen.

Jetzt kann man als Fan nur hoffen, das die Sommerpause auch dazu genutzt wird an der Einstellung jedes einzelnen zu arbeiten. Denn ich glaube nicht, das man mit der Mentalität der vergangenen Wochen in der Saison 2020/21 irgendetwas reißen kann. Viel mehr möchte ich dazu überhaupt nicht schreiben, das würde meine Nerven nur unnötig beanspruchen.

Ich bin gespannt, ob man für diese Truppe überhaupt potentielle Verstärkungen anlocken kann. Als Berufsfußballspieler würde ich mir da eher einen anderen Verein suchen…