autosKennt ihr die?

Die Helfer in fast jeder Lebenslage? Gestern habe ich auch so jemanden kennengelernt. Gut, kennengelernt ist vielleicht falsch ausgedrückt. Vielmehr stand er genau da wo ich einparken wollte. Und dann wollte er mir doch tatsächlich beim einparken helfen. Ich unterstelle ihm mal eine gute Absicht, wenn ich allerdings unsicher wäre könnte ich aber immer noch meine elektronische Piepse Einparkhilfe bemühen, die ansonsten eigentlich ständig abgeschaltet ist.

Der Kamerad von gestern stellte sich allerdings etwas ungeschickt mit seiner Hilfestellung an. Denn er stellte sich genau zwischen meine Heckpartie und das hinter mir stehenden Auto. Über eventuelle Unfallgefahren machte er sich also scheinbar wenig bis überhaupt keine Gedanken. Als ich dann zwangsweise aussteigen musste um ihn höflich aber bestimmt hinter meinem Auto wegzulotsen, wischte er meine Bedenken mit einer Handbewegung zur Seite.

“Da ist bis jetzt noch nie etwas passiert, setzen sie sich ins Auto, ich winke sie rein!” Sicher nett gemeint, aber so etwas unvernünftiges ruft bei mir automatisch die Zank-Gene auf den Plan. Ich tat also wie geheißen und setzte mich in den Wagen, um meinen Einparkvorgang zu beenden. Auf seine Zeichen gab ich allerdings nichts, sondern tastete mich langsam rückwärts an ihn heran. Und stellt euch vor, seine Halt-Rufe habe ich glatt überhört.

So schob ich ihn behutsam zwischen die Stoßstangen der beiden Autos, achtete aber natürlich darauf ihn nicht vollends einzuklemmen. Motor aus, ausgestiegen und als ich ihm anschließend ins Gesicht sah, blickte mich die Panik in Plastiktüten an. Zwar hatte er noch mindestens 5 Zentimeter Bewegungsfreiheit, war aber wahrscheinlich starr vor Angst. Vielleicht hat er aber auch nur einen kleinen Watzmann ins Höschen gesetzt und traute sich deshalb nicht, sich zu bewegen.

Ich habe ihm dann 2 Euro in die Hand gedrückt und mich für die Hilfe bedankt. Als ich etwa 200 Meter vom Auto weg war, blickte ich mich nochmal um und sah ihn immer noch zwischen den Autos stehen. Vielleicht war ja sein Stoßgebet auch noch nicht beendet… Übrigens, ungeübten Autofahrern möchte ich von solchen Aktionen dringend abraten!

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.