laptopDer DAU stirbt nicht aus…

An jeder Ecke im Netz wird davor gewarnt, Mails mit unbekanntem Absender oder verdächtig wirkende Mails lieber nicht zu öffnen. Und doch schafft es eine gewisse Klientel immer wieder, auf diesen Müll hereinzufallen. Vorgestern Abend bekam ich einen Anruf aus dem weiblichen Freundeskreis und der Verdacht liegt nahe, dass das entsprechende Weibchen auf eben so eine Phishing-Mail hereingefallen ist. Zumindest weist das Konto einen nicht unerheblichen Minus-Betrag auf…

Aber dank der Phishing-Mail hat man zumindest die Gewissheit, einem armen Mitmenschen in Nigeria oder Russland wenigstens vorübergehend finanziell aus der Patsche geholfen zu haben. Bei Phishing-Mails mit einem chinesischen Absender wäre ich dagegen vorsichtig, denn erstens sehen schon die Schriftzeichen nicht koscher aus und zweitens wollen die Chinesen sowieso nur die Weltherrschaft an sich reißen.

Eine Phishing-Mail ist allerdings für ungeübte nicht einfach zu erkennen, deshalb hier noch ein paar typische Beispiele, die bei Einhaltung zum garantierten weiteren Finanzfluss des vermeintlichen Spendennehmers führen. Wenn zum Beispiel in einer Mail der Satz „Bitte tasten Sie 10 Dollar in das Bogen ein“ erscheint, dann sollte einen das nicht abhalten mindestens 20 Dollar zu spenden. Denn der Absender ist durch diesen durchaus gelungenen Satzbau unter Verwendung korrekter grammatikalischer Formulierungen nur äußerst schwer als Betrüger zu identifizieren. Am besten sendet man dem Absender gleich seine Kontonummer mit sämtlichen TAN-Nummern, um sich unnötige Arbeit zu sparen.

Wenn man eine Mail bekommt deren Absender einem völlig unbekannt ist empfiehlt es sich in jedem Fall, diese sofort zu öffnen und auch einen darin enthaltenen Link in jedem Fall anzuklicken. Schließlich könnte hinter dem Link ein Lottogewinn in Nigeria stecken. Und wenn einem auf einmal einfallen sollte, dass man noch nie in Nigeria Lotto gespielt hat dann wischt diesen Zweifel zur Seite. Hey, wann gewinnt man denn schon einmal im Lotto und ist in Nigeria nicht sogar jeder Lottogewinn steuerfrei? Seht ihr, schon seid ihr beruhigt…

Generell empfiehlt sich in Punkto Phishing-Mails unbegrenztes Vertrauen. Wenn mir jemand auf offener Straße begegnet und mich nach meiner Kreditkarte und meinem Autoschlüssel bittet, dem werde ich ihm natürlich beides ohne Bedenken überlassen. Denn die Welt ist gut und schlechte Menschen gibt es nur bei der Tour de France und in der Leichtathletik. Da betrügen sie alle und jeden dieser Typen würde ich mein Auto noch nicht einmal waschen lassen. Man hat ja schon soviel schlimmes gehört…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.