Benötigt eigentlich noch jemand ein Telefonbuch?

telefonbuch

Gestern habe ich hier ein Relikt aus fast vergessenen Zeiten in die Finger bekommen: Ein Telefonbuch.

Ein Telefonbuch ist wie der Name schon vermuten lässt ein Buch, in dem die Telefonnummern fast aller Einwohner eines Landkreises und/oder einer Stadt stehen. Die jüngeren unter uns werden so etwas sicher nicht mehr kennen aber die Leser meiner Generation erinnern sich bestimmt. Eigentlich wurde das Telefonbuch zu unserer Zeit aber nur genutzt, um neue Telefonnummern für geplante Telefonstreiche zu finden. Denn wenn man wirklich mal einen Eintrag gesucht hat, dann war die betreffende Person mit Sicherheit nicht eingetragen…

Aber das Telefonbuch hatte auch Vorteile. Wenn früher beim Lommi zu wenig Stühle waren, dann wurde kurzerhand ein Bierkasten als Sitzplatz hergerichtet und ein Telefonbuch diente als “Polster”. Wenn zu Hause ein Schrank wackelte, dann konnte das Telefonbuch gute Dienste leisten um ein Wackeln zu verhindern. Wenn Sohn 1.0 mir zeitweise mal wieder Löcher in den Bauch gefragt hat, dann habe ich ihm das Telefonbuch gegeben und ihm gesagt, er solle das auswendig lernen und wenn er fertig wäre dürfte er weiter Fragen an mich stellen.

Auch im Training befindliche Bodybuilder haben das Telefonbuch gerne genutzt, um es vorzugsweise in Gegenwart von mindestens 5 Weibchen krachend zu zerreißen. In der Hauptschule diente das Telefonbuch auch mal als Lesebuch und wenn das Klopapier ausgegangen war, dann… Naja, ihr könnt es euch sicher denken… Na und heute? Niemand benötigt mehr ein Telefonbuch, alles wichtige ist im Smartphone gespeichert und wenn man mal eine Nummer nicht findet, dann gibts immer noch die Auskunft.

Oder nutzt ihr etwa noch ein Telefonbuch?

Beitragsgrafik © dastelefonbuch.de

Ein Kommentar

  • Ich nutze noch ein Telefonbuch, allerdings in Digitalform. Die Papierform liegt zwar nach wie vor zu Hause, aber ist nur noch als “Backup” gedacht. :)