Sagen wir mal so, eigentlich bin ich nicht unbedingt ein Freund von gebrauchten Kamera-Objektiven.

Allerdings konnte ich bei dem bildstabilisierten Tamron SP AF 17-50mm 2,8 Di II VC nicht sehr viel falsch machen, denn der sehr nette Verkäufer hatte mir angeboten, dass Teil vor dem Kauf ruhig ausgiebig zu testen. Wir hatten zwar über das Internet Kontakt aufgenommen, allerdings wohnt er auch in Köln. Und erstaunlicherweise verlangte er noch nicht einmal eine Sicherheit von mir, als ich mir das Objektiv bei ihm abholte. Ich habe ihm aber trotzdem zumindest eine Kopie meines Personalausweises gegeben, obwohl ich nicht vor hatte mit dem Tamron zu türmen.

Das Tamron mit der ellenlangen Bezeichnung kostet neu so um die 370 Euro, immerhin etwa 200 Euro weniger als ein Canon Objektiv. Verkauft wurde es wegen Systemwechsels inklusive UV-Filter, beiden Deckeln und Gegenlichtblende für 150 Euro, ein knappes Jahr alt. Das Tamron hat einen Bildstabilisator an Bord und eine durchgehende Lichtstärke von 1:2,8 und dadurch auch für schlechte Lichtverhältnisse geeignet.

tamron

Das Objektiv ist sehr kompakt gebaut und das, obwohl es über den neuen Bildstabilisator (VC) verfügt. Damit eignet es sich fast schon als Makro-Objektiv. Es ist vielleicht einen Ticken zu schwer, dafür aber robust verarbeitet. Selbst bei schwacher Beleuchtung spielt die hohe Lichtstärke ihren Vorteil aus. Wirklich scharfe Bilder, da kann man nicht schimpfen. Ich kann das Tamron als sehr gute Alternative zum entsprechenden Canon Objektiv nicht nur empfehlen, weil es um einiges preiswerter ist.

Zwar dominiert Plastik das Äußere des Objektivs, aber die Gummierung des Zoom- sowie Fokus-Rings wirkt durchaus hochwertig. Der Autofokus ist beim Tamron SP AF 17-50 mm f/2.8 Di II VC als Mikromotor verbaut und nicht mit den Ultraschall-Motoren höherwertiger Objektive zu vergleichen. Dadurch ist er natürlich deutlich lauter und auch langsamer als merklich teurere Objektive, was der Präzision der Fokussierung aber nicht schadet. Natürlich gibt es in Sachen Randschärfe Unterschiede zu Objektiven der Premium-Klasse, was aber bei diesem Neupreis auch nicht verwundert.

Ich habe bisher lediglich ein paar Probefotos geschossen, werde aber sobald das Wetter wieder eher zum fotografieren in der Natur einlädt, noch ein paar Schnappschüsse nachreichen.

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.