Die schönsten Geschichten schreibt das Leben

nocommentGestern Abend im Restaurant in Saarlouis.

Am Nebentisch saßen – wie sich später heraus stellen sollte – Oma und Opa mit ihrem Enkel. Der, geschätzte 30 Jahre und eher so der Typ biederer Beamter, hatte offensichtlich Kunstgeschichte studiert und erzählte quasi den ganzen Abend von seinem Job und diversen bekannten und weniger bekannten Malern und Bildhauern der Gegenwart und Vergangenheit.

Opa interessierte das scheinbar weniger, denn er saß mit verschränkten Armen dort und ab und an kippte ihm ein wenig der Kopf nach vorne und er konnte sich nur mit Mühe vor dem Einnicken retten. Oma hörte um so interessierter zu, nickte bei den Erzählungen des Enkels ab und zu wohlwollend und unterbrach ihn auch manchmal, um ihm eine Frage zu stellen.

Nach einiger Zeit erzählte der Enkel dann von verschiedenen Werken des Malers Claude Monet. Oma hörte gespannt zu und als der Enkel fertig war mit seinen Ausführungen stupste sie Opa mit dem Ellbogen an: “Fritz, wusstest du dass der Monet von gegenüber Maler ist?” Opa zuckte nur mit den Schultern und antwortete: “Woher soll ich denn das wissen, ich treff den höchstens mal beim Bäcker.”

Nicht nur der Enkel lachte, auch ich hätte mir beinah ins Essen gespuckt…