subwayVielleicht bin ich ja auch nur zu doof dazu.

Aber wenn man bei Subway ein Sandwich bestellen möchte, kann das komplizierter sein als man denken würde. Ich habe in den Jahren schon so viele teilweise lustige, teilweise aber auch schon fast verzweifelte Storys darüber gehört, so das ich um Subway bisher immer einen großen Bogen gemacht habe. Doch heute war dann der Tag der Premiere, denn ein Kunde überredete mich bei Subway ein Sandwich zu essen.

Und als ich da so an der Theke stand und die schon fast unüberschaubare Menge an Zutaten sah, da wurde es mir schon fast mulmig. Und wenn mir der besagte Kunde nicht geholfen hätte, wäre ich entweder nach 3 Minuten schreiend aus der Filiale gerannt oder hätte meine Fragestellerin gegenüber erschlagen. „Welches Brot möchten sie?“ „Salat?“ „Getoastet?“ „Salz und Pfeffer?“ „Sauce?“ Irgendwie hatte ich nur Fragezeichen in den Augen. Wenigstens die Frage nach dem Getränk habe ich ohne Fragezeichen beantworten können…

Woher soll ich vorher wissen, dass ein Sandwich sowohl 15 als auch 30 Zentimeter lang sein kann? Wobei ich heute noch bezweifle, dass man diese Riesen-Sandwiches in einem Durchgang aufgefuttert bekommt. Wenn man nicht vorher 5 Tage gehungert hat. Was weiß ich wieviele Brotsorten bei Subway zur Auswahl stehen? Was die Dämlichkeit mir da herunter geleiert hat, hätte jeder mittelgroßen Bäckerei in jedem Fall zur Ehre gereicht. Und hätte mein unermüdlicher Helfer mir nicht einen Tipp gegeben und ebenso erwähnt, dass ein 15 cm langes Sandwich 15 Sekunden und ein 30 cm langes Sandwich normalerweise 30 Sekunden und nur auf Wunsch kürzer getoastet wird, würde ich wahrscheinlich jetzt noch an der Theke stehen.

Zumindest die Frage nach dem gewünschten Käse konnte ich beantworten, in dem ich mit dem Finger darauf zeigte. Keine Ahnung was das für einer war, wahrscheinlich albanischer Hüttenkäse aus Freilandhaltung. Weiß war er, das sollte genügen. Roastet Chicken Breast sollte nach dem Käse den Grundstock meines Sandwichs darstellen und auch die Frage nach Salat oder Gemüse beantwortete ich relativ schnell mit einem einfachen „Sehe ich aus wie ein Kaninchen?“ Was die Dämlichkeit wortlos zur Kenntnis nahm um mich gleich mit der nächsten Frage zu überraschen: „Möchten sie würzen?“

Klar wollte ich würzen, doch mein einfaches „Ja“ reichte ihr wohl nicht. „Honey Mustard, Chipotle Southwest, Asiago Cesar, Sweet Onion, Mayonnaise, BBQ, Senf, Essig, Öl?“ Ich konnte die Fragezeichen in meinen Augen fast spüren, entschied mich der Einfachheit halber für alles, außer Essig und Öl. Kurz danach bekam ich ein Sandwich herüber gereicht, dass zumindest optisch essbar aussah. Wären die verschiedenen Gewürze nicht gewesen, hätte ich garantiert auch meine verrostete Hühnerbrust und den weißen Käse erschmecken können.

Gut, darüber dass ich für den Preis auch ein Flugzeug hätte kaufen können, darüber hüllen wir mal den Mantel des Schweigens. Mein erster Besuch bei Subway wird wahrscheinlich für lange Zeit, wenn nicht für immer und ewig, auch mein letzter gewesen sein. Mir ist das einfach zu kompliziert, schließlich wollte ich doch nur etwas essen. War von euch auch schon mal jemand bei Subway? Überfordert oder nicht?

P.S. Wahrscheinlich werden Subway-Profis jetzt lachen und es kann sein, dass meine Schilderung eine oder sogar ein paar Fragen der Bedienung unterschlagen hat. Aber so in etwa war es schon…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Dieser Beitrag wurde 2 mal kommentiert

  1. cimddwc

    So alle paar Monate kauf ich mir mal ein „Sub“ (Subway ist auch der einzige Fastfoodkettenvertreter hier in der Stadt, die Burgerbrater und Hähnchenfrittierer versammeln sich draußen bei der Autobahnausfahrt). Schmeckt eigentlich gar nicht schlecht, find ich (aber ich beschränke mich auch auf eine Soße und nehme doch einiges an Salat, der Vielfalt wegen).

    Profi bin ich deswegen noch lange nicht – bei der Soße frag ich auch meistens, was dazu passt (wenn ich nicht eh ein BBQ-Sandwich nehme), aber ansonsten geht der Bestellvorgang schon recht flüssig. :) Außer natürlich, man wird gleich am Anfang aufgehalten, weil’s das gewünschte Brot grad nicht gibt…

    Und so als Hauptmahlzeit geht auch ein 30cm langes. Oder zwei verschiedene kurze.

  2. Hans

    Also dieses Riesenteil langt aber auch als Hauptmahlzeit für eine vierköpfige Familie. Locker… http://quetschkommo.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif