schachbrett Schach, das Spiel der Könige, wird heute nur noch selten gespielt…

In meiner Jugendzeit hatte ich viele Freunde und Bekannte, mit denen man sich mal zu einer Partie Schach traf. Wenn ich heute frage ob jemand Schach spielt, dann ernte ich meist nur ein müdes Arschrunzeln. Scheinbar können die meisten kein Schach, in Ausnahmefällen hat man sogar das Wort Schach noch nie gehört. Naja, dafür spiele ich kein Mau Mau…

Dabei ist Schach ein sehr schönes Spiel, bei dem man zudem noch die grauen Zellen aktiviert. Je nach Spielstärke sitzen sich 2 Individuen gegenüber, die in unregelmässigen Spielzügen 32 Stück Edelholz über ein großes Stück Holz schieben. Für Außenstehende wirkt dies allein schon unorthodox, doch Schach-Spieler wissen natürlich, dass auch dies nach gewissen Regeln geschieht.

Im Grunde ist beim Schach aber fast alles erlaubt. Profis animieren ihren Gegenspieler sogar dazu, ab und an mal ein Schnäpschen oder ein Glas Wein zu trinken. Wenn er dann auf Toilette muss, kann man eventuell die Spielsituation geringfügig zu seinen eigenen Gunsten verändern. Wohlgemerkt kann, eine zwingende Spielregel gibt es dafür nicht. Kritisch wird es allerdings, wenn der Gegner ein Gedächtnis hat und die geringfügige Manipulation bemerkt…

Schach ist eines der spannendsten Spiele der Welt und mit Sicherheit abwechslungsreicher als sich bei einem dieser neumodischen Ballerspiele die Hirse aus dem Kopf zu schießen. Man kann sich stundenlang beschäftigen, nachdenken, ärgern aber auch freuen. Und je nach Spielstärke des Gegners hat man zwischendurch immer noch genügend Zeit, um sich mal wieder die Fußnägel zu schneiden oder einen leckeren Kaffee zu genehmigen.

Leider spielt kaum noch jemand Schach und gegen einen Computer zu spielen macht auch keinen Spaß. Vielleicht sollte man Schach mal in als Unterrichtsfach in der Schule einführen, schaden kann es sicher nicht… Und mal ehrlich: Wer von euch spielt denn noch Schach?

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.