Einige Leute haben wirklich seltsame Hobbys. So wie der australische Künstler Damien Rudd, er sammelt auf seinem Instagram-Account Orte mit außergewöhnlichen Namen. Ursprünglich fand er eher zufällig den Mount Hopeless, zu deutsch hoffnungslos. Dann suchte er intensiver und fand weitere Orte mit überraschend deprimierenden Namen.

Viele dieser deprimierenden Orts- und Geländenamen sind mit der dunklen Geschichte des frühen Kolonialismus und der Missgeschicke ihrer Entdecker und Siedler verbunden. Und viele Gemeinden zögern, die Namen dieser Orte aufgrund ihres historischen Hintergrunds zu ändern.

Bis jetzt hat Rudd knapp 60 dieser Orte von Dead Woman Creek über Grandmothers’s Hole bis zum Suicide Lake gefunden und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Mit einem Klick in die Grafik gelangt ihr zu sadtopographies bei Instagram.

sadtopographies

© sadtopographies

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.