nurmalso

Englisch, dieser nordische Seeräuberdialekt mit falsch ausgesprochenen Vokalen, ist eine Sprache die wie fast alle schlechten Angewohnheiten aus Amerika kommt. Heute wird in Amerika jedoch mehr Kaugummi-Englisch gesprochen, weshalb die Engländer die Sprache an sich rissen und sie nun als ihre Nationalsprache bezeichnen.

Englisch ist eigentlich ein Sprachenmix. Es entstand, als ein paar Vorläufer der späteren Hippies in ihrem Delirium die Wörterbücher einiger Sprachen in einen Topf und anschließend in einen Mixer warfen. Auch aus heutiger Sicht noch eine unverantwortliche Freveltat… Im Gegensatz zum richtigen amerikanischen Englisch wird englisches Englisch möglichst unverständlich ausgesprochen.

Wenn ein Engländer spricht, möchte man ihn am liebsten bitten doch die Putzwolle aus dem Mund zu nehmen. Sagt man aber natürlich nicht, um ihn nicht zu beleidigen… Zu diesem Zweck werden dann wahllos ganze Wortsilben beim sprechen ausgelassen, die dann durch den Zuhörer erraten werden müssen. Zum anderen werden Vokale bewusst in einer Weise ausgesprochen, als stehe der Sprecher kurz davor sich zu übergeben.

Ganz schlimm verunstalten die Unterarten der Engländer, die Iren, Schotten und Waliser die englische Sprache. Hier ist teilweise die englische Sprache, selbst in ihren Ursprüngen, nicht mehr zu erkennen. Wobei sich diese munteren Völkchen einen Dreck darum scheren und einfach ihr Kauderwelsch weiterplappern.

In früher Vorzeit, nachdem sich der Chef der Welt irgendwann mal dachte: “Tja, Englisch ist gut, das mache ich jetzt zur Weltsprache” wird es auch heute noch zum Unmut vieler Schüler in jeder weiterführenden Schule neben der Sprache des Wahnsinns Deutsch gelehrt. Wobei, wie man hört, viele schon überhaupt keine Lust mehr auf dieses Sprach-Halli-Galli haben.

Heutzutage ist dieser Sumpf an Wörtern leider nicht mehr aus der Sprache wegzudenken. Und wer jemals mit einem Chinesen per Telefon englisch sprechen musste wird nachvollziehen können, dass Englisch nicht immer das Allheilmittel ist. So bleibt dem normalen Menschen nur noch die Möglichkeit, selbst eine neue Sprache zu erfinden und diese dem Chef der Welt schmackhaft zu machen….

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Dieser Beitrag wurde 3 mal kommentiert

  1. Lutz Balschuweit

    Ja es ist wirklich nicht einfach mit den Sprachen. Und Englisch ist vor allen Dingen kein Allheilmittel. Das merke ich jetzt auch bei den Leuten mit denen ich laufe aus Bangladesch oder Pakistan oder dem Irak oder Mali oder Somalia. Hände und Füße funktioniert immer! http://quetschkommo.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif

  2. Hans

    So klappts natürlich Angesicht zu Angesicht, den chinesischen Mitmenschen hatte ich allerdings am Telefon. Da isses mit Gestik eher Essig… http://quetschkommo.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif