nurmalso

Gemeinhin ist es üblich, sich bei einer Begrüßung und bei der Verabschiedung die Hand zu geben. Sagen wir mal so: Die meisten Zeitgenossen beherzigen diese Regel. Doch schon seit längerer Zeit setzen sich auch andere, legere Formen der Begrüßung durch: Ein joviales „Hallo, wie gehts?“ oder „Alles klar?“ ersetzen immer häufiger die althergebrachte Benimmregel.

Ich stecke allerdings jetzt in der Zwickmühle. Denn gestern, als ich einen alten Kollegen und dessen Frau traf, habe ich die beiden natürlich „althergebracht“ begrüßt. Doch wie mir erst hinterher brennend heiß einfiel, glatt vergessen ihren Hund auch zu begrüßen. Sehr unangenehm…. Was mag der Köter Hund jetzt von mir denken? Gibt es bei Tieren eigentlich besondere Verhaltensregeln?

Allgemein gilt ja bei der Begegnung mit Quastenflossern, Zitteraalen und Paarhufern ein freundliches „Na mein kleiner!“ oder alternativ dazu ein „Du siehst aber süß aus!“ als höfliche Begrüßung. Ein freundschaftliches Schulterklopfen sollte man allerdings nur bei Tieren anwenden, die auch über Schultern verfügen…

Aber was ist denn jetzt mit Hunden? Oder Katzen? Muss ich die auch begrüßen? Haben wir hier vielleicht Fachleute, die mir diese Frage einmal beantworten können?

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Dieser Beitrag wurde 1 mal kommentiert

  1. Alex

    Da muss ich passen. Bin kein Mensch vom Fach. Aber ich denke mal so… sind es flüchtige Bekannte, dann kannst du die Begrüßung des Tieres gerne vernachlässigen. Geht es um Familie oder den direkten Bekanntenkreis, na dann… ist der aber süß! :D