arztkoffer

Wie zum Teufel kann man bloß Fachärztin für Urologie werden wollen?

Die Tochter einer sehr guten Freundin studiert gerade Medizin und möchte sich auf dieses Fachgebiet spezialisieren. Man kann ja alles werden… Aber Urologin? Nur mal zur Info: Das sind diese Spezialisten für tröpfelnde Pipimänner, dahin siechende Manneskraft und geschwollene Vorsteherdrüsen.

Wenn man das Medizinstudium dann mit einigermaßen heiler Leber und auskurierten Geschlechtskrankheiten überstanden hat, dann beginnt die Klinikkarriere. Und wenn man es gut mit dem Oberarzt kann, dann darf man sich auch als Ärztin niederlassen. Für manche Damen sicher ein Traumjob, aber die Sache hat mehrere Haken.

Ein zwingender Grund diese Fachrichtung nicht zu wählen ist in meinen Augen: Die Patienten sind kaum unter 70 und Ausfluß ist in diesem Alter nicht selten. Man hat zwar täglich mehr Wurmfortsätze in der Hand als eine Bahnhofsprostituierte, bekommt aber weniger Geld dafür. Denn dafür sorgen der Gesundheitsminister, das Finanzamt und die kassenärztliche Vereinigung.

Und mal ganz nebenbei: Hämorrhoiden sind ekelhaft! Erst recht, wenn sie in faltigen, alten Männerärschen wohnen! Also Püppi, überleg dir das besser nochmal…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.