NordicWalking

Nordic Walking, diese noch relativ neue deutsche “Sportart” bei der man mit Hilfe von 2 Stöcken spazieren geht, wird ja vorwiegend von älteren Mitmenschen betrieben.

Nordic Walking hat aber auch einen wissenschaftlich noch nicht genügend erforschten negativen Einfluss auf den Menschen. Bekannt ist eine Mischung aus Krankheit, süchtig machender Droge und einer Sekte. Das letztere dürfte der “Sportart” wohl am nächsten kommen, denn die Stöckchen-Spaziergänger treten zumeist im Rudel auf. Allerdings wurden auch schon Einzelexemplare gesehen, die allerdings ihre Stöcke nur benutzten, wenn sie sich wieder unbeobachtet glaubten. Ansonsten joggten sie wie jeder andere Mensch auch… :pfeif:

Zumeist nutzen ältere Herrschaften unserer Gesellschaft diese Fortbewegungsform weil die glauben, sich dem Jugendwahn anpassen zu müssen und deshalb ihren Rollator gegen Skistöcke eintauschen. Allerdings bringt dieser gesteigerte Jugendwahn auch Vorteile für uns jüngere, denn haben die älteren Personen erst einmal die Skistöcke in der Hand und sind im Rudel unterwegs, dann bleiben sie im Regelfall öffentlichen Einrichtungen wie Kaufhäusern, Restaurants oder Fußballstadien fern. Bedeutet für uns arbeitendes Volk mehr Platz im Kaufhaus, mehr Platz im Restaurant und keinen Dummschwätzer auf der Tribüne im Stadion neben sich, der dir erzählt dass früher alles besser war.

Nordic Walking ist mittlerweile ein eigener Industriezweig, der Zubehör wie passende Schuhe, Bekleidung, Trinkflaschen, Handschuhe, Sonnenbrillen, Herzfrequenzmesser und Wiederbelebungsmaschinen auf den Markt bringt. Wobei man allerdings erwähnen sollte, dass mancher Spaziergänger ohne Stöcke effektiver unterwegs ist wie ein nordischer Geher. Was aber auch damit zusammenhängt, dass – wenn man im Rudel nordisch geht – man nur bis zu einer gewissen Geschwindigkeit wunderbar Krankengeschichten austauschen lassen, um seinen Gesprächspartner nicht unterwegs zu verlieren.

Dieses Rudel welches gestern bei uns im Königsforst unterwegs war, war auch munter mit dem Austausch von Gesprächen beschäftigt. So munter, dass scheinbar die rote Ampel gar nicht registriert wurde. Und hätte ich nicht so eine tolle Reaktion gezeigt , dann hätte man beim nächsten gemeinsamen nordischen Gehen gleich noch ein neues Thema gehabt: 2 Todesfälle beim letzten gemeinsamen Ausflug.

Tztz…

Beitragsgrafik © Wikipedia http://www.markokantaneva.com/40

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.