nurmalso

Nach den Anschlägen von Paris und den Anschlagserien in der Türkei war gestern Brüssel das Ziel. Bei Anschlägen am Flughafen und in der Metro wurden viele Menschen getötet und es gab eine große Anzahl Verletzter. Und es dürfte in meinen Augen – ohne jetzt hier in Panik machen zu wollen – nur noch eine Frage der Zeit sein, bis das Ziel dieser Terroristen auch Deutschland sein wird.

Leider gehen, wie es gestern bei Twitter jemand formuliert hat, nur wenige Attentäter mit drauf. Und leider befinden sich eine Menge dieser Leute noch auf freiem Fuß und planen vielleicht schon die nächste(n) Tat(en). Das der nächste Anschlag kommen wird ist so sicher wie das Amen in der Kirche, wo dürfte dann erst bekannt werden wenn es passiert ist. Doch solche Taten wie gestern in Belgien schüren natürlich Angst, auch bei uns in Deutschland.

Und genau das ist das Ziel dieser Extremisten, die auch einen Selbstmord billigend in Kauf nehmen wenn es nur genügend Unschuldige trifft. Ein Ziel wie beispielsweise ein Flughafen dürfte bei vielen – wenn auch unterbewusst – Angst vor der nächsten Geschäfts- oder Urlaubsreise aufkommen lassen. Denn das was da in Brüssel passiert ist, könnte ja auch an jedem anderen Flughafen dieser Welt geschehen.

Doch selbst wenn man die Sicherheitsvorkehrungen an öffentlichen Einrichtungen nun verstärkt, wird es niemals einen hundertprozentigen Schutz geben. Die Frage ist, ob man sich durch solche Taten einschüchtern lässt. Dann dürfte man kein Konzert und kein Fußballspiel mehr besuchen und sollte nach Möglichkeit auch sonstige größere Menschenansammlungen meiden. Und dann hätten diese Terroristen ihr Ziel erreicht. Denn ob jemand etwas böses im Schilde führt, ist leider nicht in die Stirn eingestanzt.

Die Gefahr bei einem Verkehrsunfall zu verunglücken oder sich bei einem Treppensturz das Genick zu brechen dürfte allerdings noch um ein vielfaches höher liegen, als Opfer eines Terroranschlags zu werden. Auch wenn das angesichts der vielen Opfer jetzt etwas flapsig klingt. Ich will mir jedenfalls nicht von vermeintlich religiösen Fanatikern diktieren lassen, ob ich mich noch vor die Tür trauen darf. Doch ich habe auch immer noch die Hoffnung, dass die Idioten, Extremisten und Terroristen dieser Welt irgendwann einmal keinen Grund mehr dazu haben werden, unschuldigen Menschen das Leben zu nehmen.

Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer.

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.