frikadelle

Wenn ich unterwegs bin, dann verpflege ich mich zwangsläufig auch mal unterwegs.

In den allermeisten Fällen esse ich erst abends im Hotel oder in einem nahe gelegenen Restaurant. Aber manchmal, dann wenn der kleine Hunger ruft, dann schiebe ich mir auch vorher schon mal etwas durch die Kauleiste. Das kann ein kleiner Salat sein oder auch mal ein fettiger Döner, je nach Hüngerchen. Eben zum Beispiel wollte ich mir zur Mittagspause eine Frikadelle gönnen.

Denn die lachte mich in der Auslage der Metzgerei so an, dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Nochn Tütchen Senf dazu, bezahlt und ein stilles Eckchen zum verputzen gesucht. Doch da kam das große Erwachen, denn diese blöde Senftüte weigerte sich standhaft aufzugehen. Mangels schweren Werkzeugs habe ich es erstmal mit purer Gewalt versucht, aber Pustekuchen. Auch der Einsatz der körpereigenen Zahnreihen brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Zwischendurch hab ich mir dann Gedanken darüber gemacht weshalb die Hersteller von Senftüten es nicht schaffen, wirklich bei jedem Produkt eine schöne Kerbe vorzustanzen, mit deren Hilfe das öffnen kein Problem wäre. Statt dessen stehe ich da wie ein Dorfpenner auf der Straße und kämpfe mit der ollen Tüte, während meine Frikadelle langsam kalt wird. Doch man muss sich nur zu helfen wissen…

Denn wozu hat Mann schließlich einen Reißverschluss an der Jeans? Diesen kleinen Trick habe ich vor Jahren schon einmal anwenden müssen und damals hat es geklappt. Also habe ich mir mal kurz das Tütchen in den Hosenlatz geklemmt, bin mit dem Reißverschluss darüber gefahren und schon war sie auf, die Senftüte. Und das auch noch ohne einen Senfkleks auf Unterhose oder Jeans zu hinterlassen. Gut, einen Nachteil hatte das ganze aber doch…

Denn die ältere Dämlichkeit, die natürlich genau in dem Moment vorbeiging als ich mich gerade wieder rumdrehte, dachte mit Sicherheit ich wäre pervers. Oder Mr. Bean… Und ich hoffe auch sehr, dass keine Überwachungskamera in der Nähe war und demnächst kein Video dieser Aktion im Internet kursiert. Ach ja, die Frikadelle mit Senf schmeckte übrigens vorzüglich!

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Dieser Beitrag wurde 1 mal kommentiert

  1. Alex

    Den Trick merke ich mir, wobei es sicherlich leicht pervers aussehen mag. Aber wie du es selbst schreibst… solange keiner davon ein Video gemacht hat und ins Netz stellt. Davor jedoch ist man heute absolut nicht mehr sicher. Gut, dass wir unsere Jugend hinter uns haben! :D