Mein geheimes Talent

reisszwecken

Ich habe ja einige Talente – aber ein geheimes?

Wenn ich zum Beispiel etwas auswendig lernen muss reicht es im Normalfall aus, wenn ich mir dem entsprechenden Text zweimal durchlese und dann habe ich es auch gefressen. Brauche ich heute eigentlich weniger, höchstens mal für eine Ansprache oder Moderation in unserem Schützenverein. Ein Talent? Vielleicht, aber viele andere können das sicher auch.

Ich habe eine schnelle Auffassungsgabe. Manchmal muss man bei zukünftigen Kunden ja raten, was sie jetzt eigentlich möchten. Ich kann mich in solch “schwierigen” Kunden gut hinein versetzen und wir kommen zu fast 100% auch zu einem schnellen und für beide Seiten zufriedenstellenden Ergebnis. Ein Talent? Vielleicht, aber viele andere können das sicher auch.

Ich kann schnell Kontakte knüpfen. Wir Rheinländer gelten ja schon landläufig als ein sehr kontaktfreudiges Völkchen, ob nun in privater oder beruflicher Hinsicht. Gerade auf meinen vielen beruflichen Reisen habe ich schon sehr viele Leute kennen gelernt und mit einigen davon halte ich auch heute – nach Jahren – noch Kontakt. Es macht ja auch keinen Spaß abends alleine im Restaurant zu sitzen, da ist eine nette Unterhaltung doch zumindest ein Zeitvertreib. Ein Talent? Vielleicht, aber viele andere können das sicher auch.

Ihr seht also, das meine “Talente” jetzt nicht unbedingt etwas besonderes sind. Viele Leute können Musikinstrumente spielen, singen, jonglieren oder zaubern. Gut, alles Dinge die man wahrscheinlich nicht geheim hält. Doch halt! Mir fällt da gerade noch etwas ein, das als ein geheimes Talent zählt. Wenn ich alleine in einem geschlossenen Raum bin, dann kann ich auf geheimnisvolle Weise die Luft riechend machen!

Ein Talent? Vielleicht, aber viele andere können das sicher auch. Morgen gibts dann das Thema “Mein Kleiderschrank”, vielleicht sogar mit einem Bildchen…