Glückssträhne

Ich bin ja kein regelmäßiger Lottospieler. Ich investiere nur mal ein paar Euro, wenn der Jackpot wie im Moment im zweistelligen Millionenbereich ist. Denn wenn schon, dann muss es auch rappeln… Mein Einsatz hält sich mit 6 Euro 65 auch in Grenzen, so das ich nicht am Hungertuch nagen muss.

Doch in bin nahe dran an den Millionen, es ist quasi nur noch eine Frage der Zeit, wie man an den Screenshots hier unten sehen kann. Denn in vergangenen drei Ziehungen war mir das Glück mächtig hold. Spätestens im Oktober muss ich mir dann wohl eine Schubkarre kaufen, damit ich die Kohle zur Sparkasse fahren kann. Falls mir niemand zuvor kommt…

Lottogewinn
Lottogewinn

Wenn ich im Lotto gewinne…

reisszwecken

Das heutige Thema behandelt einen aktuellen Anlass.

Denn ich habe im Lotto gewonnen und jetzt sitze ich hier und grübele, wie ich das Geld am besten anlege. Aktien, Grundbesitz, Firmenbeteiligungen? Alles nicht so meins… Kaugummi vielleicht, für ein Eis ist es ja da draußen noch ein wenig zu frisch. Wobei – ich könnte die Kohle ja auch kurzfristig anlegen und mir dann im Sommer ein Eis kaufen. Naja, mir wird schon etwas einfallen, wie ich die 2 Euro 50 verbraten kann…

Aber mal im Ernst, mein Lottogewinn vom Samstag ist ja nur ein Kleckerbetrag, wobei ich aber auch nicht regelmäßig spiele. Ich habe zwar eine Lotto-App auf dem Smartphone, verschwitze aber meistens die Abgabetermine. Im Falle eines Gewinns kommt es natürlich immer auf die Höhe des Betrags an. Bei einem Gewinn von mehreren Millionen bekämen aber nicht nur Familienmitglieder, sondern auch meine engsten Freunde noch einen Batzen davon ab.

Denn zu viel Geld versaut den Charakter und bisher bin ich auch ganz gut ohne Millionen klar gekommen. Warum dann also nicht teilen und das Glück quasi so noch ein wenig vermehren? Ich weiß auch nicht, ob ich im Falle eines Millionengewinns meinen Job jetzt schon aufgeben würde. Denn der macht mir Spaß und so viele Jahre bis zum Ruhestand hab ich ja auch nicht mehr.

Doch womöglich nur in der Weltgeschichte herum gondeln und Kohle verprassen, dazu bin ich wahrscheinlich nicht der Typ. Aber Gott sein Dank brauche ich mir über einen höheren Lottogewinn keine Gedanken zu machen. Denn die Wahrscheinlichkeit in Verbindung mit der nur unregelmäßigen Teilnahme, da ist so etwas eher unwahrscheinlich. Morgen kommt dann „mein“ Thema: Was mich an Frauen anzieht.

Naja, wird sicher ein kurzer Beitrag…

Ratschläge zu Phishing-Mails

laptopDer DAU stirbt nicht aus…

An jeder Ecke im Netz wird davor gewarnt, Mails mit unbekanntem Absender oder verdächtig wirkende Mails lieber nicht zu öffnen. Und doch schafft es eine gewisse Klientel immer wieder, auf diesen Müll hereinzufallen. Vorgestern Abend bekam ich einen Anruf aus dem weiblichen Freundeskreis und der Verdacht liegt nahe, dass das entsprechende Weibchen auf eben so eine Phishing-Mail hereingefallen ist. Zumindest weist das Konto einen nicht unerheblichen Minus-Betrag auf…

Aber dank der Phishing-Mail hat man zumindest die Gewissheit, einem armen Mitmenschen in Nigeria oder Russland wenigstens vorübergehend finanziell aus der Patsche geholfen zu haben. Bei Phishing-Mails mit einem chinesischen Absender wäre ich dagegen vorsichtig, denn erstens sehen schon die Schriftzeichen nicht koscher aus und zweitens wollen die Chinesen sowieso nur die Weltherrschaft an sich reißen.

Eine Phishing-Mail ist allerdings für ungeübte nicht einfach zu erkennen, deshalb hier noch ein paar typische Beispiele, die bei Einhaltung zum garantierten weiteren Finanzfluss des vermeintlichen Spendennehmers führen. Wenn zum Beispiel in einer Mail der Satz „Bitte tasten Sie 10 Dollar in das Bogen ein“ erscheint, dann sollte einen das nicht abhalten mindestens 20 Dollar zu spenden. Denn der Absender ist durch diesen durchaus gelungenen Satzbau unter Verwendung korrekter grammatikalischer Formulierungen nur äußerst schwer als Betrüger zu identifizieren. Am besten sendet man dem Absender gleich seine Kontonummer mit sämtlichen TAN-Nummern, um sich unnötige Arbeit zu sparen.

Wenn man eine Mail bekommt deren Absender einem völlig unbekannt ist empfiehlt es sich in jedem Fall, diese sofort zu öffnen und auch einen darin enthaltenen Link in jedem Fall anzuklicken. Schließlich könnte hinter dem Link ein Lottogewinn in Nigeria stecken. Und wenn einem auf einmal einfallen sollte, dass man noch nie in Nigeria Lotto gespielt hat dann wischt diesen Zweifel zur Seite. Hey, wann gewinnt man denn schon einmal im Lotto und ist in Nigeria nicht sogar jeder Lottogewinn steuerfrei? Seht ihr, schon seid ihr beruhigt…

Generell empfiehlt sich in Punkto Phishing-Mails unbegrenztes Vertrauen. Wenn mir jemand auf offener Straße begegnet und mich nach meiner Kreditkarte und meinem Autoschlüssel bittet, dem werde ich ihm natürlich beides ohne Bedenken überlassen. Denn die Welt ist gut und schlechte Menschen gibt es nur bei der Tour de France und in der Leichtathletik. Da betrügen sie alle und jeden dieser Typen würde ich mein Auto noch nicht einmal waschen lassen. Man hat ja schon soviel schlimmes gehört…