lupeIch habe eine Geschäftsidee…

Seit ein paar Jahren benötigen ja meine geplagten Augen eine Sehhilfe. Bisher allerdings nur zum lesen, ansonsten kann ich alles andere noch gut genug erkennen. Zumindest habe ich noch niemanden über den Haufen gerannt weil ich ihn nicht gesehen habe. Zu Hause habe ich aus diesem Grund an den strategischen Orten, also im Wohnzimmer, im Schlafzimmer und auf der Toilette, überall eine Lesebrille deponiert. Schließlich geht am Laptop ohne Lesebrille gar nichts mehr. Und bitte erklärt mir jetzt nicht, dass es auch mit Bildschirmlupe oder einer entsprechenden Browsererweiterung geht.

Die Brille im Schlafzimmer dient natürlich nur der eventuellen Einschlaflektüre und nicht etwa, um die bessere Hälfte im dunkeln besser sehen zu können. Und die WC-Puristen unter euch werden sicherlich schon ahnen, dass die Brille auf der Toilette nicht etwa für eventuelle Lektüre auf dem Abort gedacht ist, sondern lediglich dazu dient das aufgedruckte Muster des vierlagigen Klopapiers zu erkennen…

Auch im Auto, in mehreren Jacken- und in den diversen Laptop-Taschen sind jeweils Lesebrillen gebunkert, so dass nach menschlichem Ermessen immer eine Brille zur Hand sein sollte. Was bis jetzt auch immer gut funktioniert hat, weshalb ich jetzt ernsthaft überlege, ein Ausleihgeschäft zu eröffnen. Und daraus eventuell einen Weltkonzern zu formen…

Denn in den vergangenen Tagen konnte ich mit meinem Brillen-Arsenal schon drei Leuten aus der Klemme helfen, die ihre Lesehilfe vergessen und dementsprechend die gerade aktuelle Speisekarte nicht entziffern konnten. Vielleicht hat ja auch jemand von euch entsprechende Beziehungen, um billig Lesebrillen einkaufen zu können.

Für meine Lesehilfen für unterwegs (in einklappbarer Ausführung) habe ich bisher knapp 5 Euro berappen müssen, vielleicht lässt sich ja daran noch ein wenig handeln. Verleihen würde ich sie dann für 2 Euro die Stunde, vielleicht als Anreiz ab der dritten Stunde für die Hälfte. Happy Hour sozusagen.

Anschaffen müsste ich mir für mein Kleingewerbe noch eine Art Musterkoffer, wo man die Brillen übersichtlich nach Blindheitsgrad sortieren könnte. Vielleicht hat auch in der Sache jemand einen guten Tipp für mich. Eventuell hat ja auch jemand Interesse, sich an meinem neuen Weltkonzern als stiller Teilhaber zu bereichern. Über das Einlagekapital können wir gerne bei einem Bierchen verhandeln.

Ach ja, Alt und Pils gelten nicht als Bier…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.