nurmalsoEhrenwort! Ich hatte keine Chance!

Nachdem ich bis zum Wochenende drei Wochen in Bayern umher gereist bin, musste ich mich am Sonntagabend opfern. GNTM war angesagt! Gut, viel gesehen habe ich nicht, aber ich war Ohrenzeuge. Zwischen dem piepsenden Gebrabbel von Heidi Klum und den ekstatischen Anfeuerungen der überwiegend weiblichen Zuschauer habe ich dann krampfhaft versucht, mich irgendwie in mein Laptop zu vergraben.

Denn irgendwie ist bei den anderen Menschen Weibchen immer alles mit extremen Geräuschen verbunden. Wenn sich mindestens 3 Weibchen unterhalten, dann dauert es nicht lange und eine quietscht wie verrückt. Sei es nun aus Freude über ein neues Kochrezept oder auch nur, weil ihr jemand auf die Pumps getreten hat. Männer sind da durchaus ruhiger, was zum einen an ihrem ausgeglichenen Wesen liegen mag aber auch an der Tatsache, dass die meisten nur äußerst selten Pumps tragen. Conchita Wurst mal ausgenommen…

Sieht ein Weibchen etwa eine Spinne, eine Maus oder sonstiges Getier das als vermeindlich eklig eingestuft wird, so lässt sie oft unvermittelt einen für europäische männliche Ohren undefinierbaren spitzen Schrei los. Und nur der geschulte Fachmann erkennt darin vielleicht einen mongolischen Obertongesang. Wenn der Mann dann in diesem Fall nicht durch den Schrei schon zu Tode erschrocken und nahe dem Herzkasper ist, schüttelt er meist nur mitleidig den Kopf – und denkt sich seinen Teil.

Ganz schlimm wird es, wenn Mann das Weibchen beschenken möchte. Ich rate in diesem Fall dringend dazu, einfach das Geschenk zu überreichen und noch vor dem auspacken zu verraten, was darin enthalten ist. Andernfalls könnte nicht nur der gesamte gesundheitliche Zustand des Männchens stark beeinträchtigt werden, sondern in extremen Fällen angesichts der Tonlage und Lautstärke sogar die Ohren schlagartig abfaulen.

Diese spitzen Schreie, die entfernt auch an einen Papagei mit Erektionsschwierigkeiten erinnern, halten mich im übrigen seit Jahren davon ab, Konzerte zu besuchen. Gerade Weibchen im Jungmädchenalter bevorzugen nämlich Kreischen als bevorzugtes Mittel, ihrer Freude Ausdruck zu geben. Heidi Klum, die ja nicht weit von hier in Bergisch Gladbach zur Welt kam, schreit zwar nur selten. Aber auch sie gehört zu den Geschöpfen, deren Sprache eigentlich nur von Hunden und Walen ohne medizinische Nachbehandlung verstanden ertragen werden kann.

Warum quietschen Frauen nur immer in einer für uns Männer so schrecklich hohen Tonlage? Macht es ihnen etwa Spaß, ihre Gebieter Ernährer Männer so zu quälen? Warum hat der liebe Herr Gott nicht nur tiefe Tonlagen erfunden? Und warum wurde Heidi Klum nicht mit einer Baritonstimme geboren?

Gut dass am Donnerstag beim Finale von GNTM Vatertag ist. Dann werde ich um diese Zeit wahrscheinlich sowieso nichts mehr hören…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.