androidGerade eine Woche ist er her…

…der längste Bahnstreik der Geschichte. Und nun steht gleich der nächste Streik vor der Tür, denn heute ab 15 Uhr wird der Güterverkehr bestreikt und ab Mittwochmorgen 2 Uhr wird auch der Personenverkehr wieder leiden müssen. Ein Ende des Streiks ist offen und da die Forderungen der GDL und die Ansichten der Deutschen Bahn immer noch mächtig auseinander klaffen, ist unter Umständen sogar mit einer Beeinträchtigung des Reiseverkehrs über die Pfingstfeiertage zu rechnen.

Was Berufspendler und Urlauber nicht gerade glücklich machen dürfte. Gott sei Dank bin ich nicht auf die Bahn angewiesen und ehrlich gesagt weiß ich noch nicht einmal, wie weit „geben und nehmen“ zwischen den Parteien entfernt ist. Jeder möchte natürlich für sich das beste heraus holen doch dass man damit quasi ein ganzes Land lahm legen kann ist gelinde gesagt eine Frechheit. Diese GDL ist zwar – genau wie die Gewerkschaft der Piloten – eine kleine „Nischengewerkschaft“, ist sich ihrer Macht aber sehr wohl bewusst.

Das man selbst einen vorgeschlagenen Schlichter ablehnt zeigt, wie verhärtet die Fronten zwischen den Parteien sind. Da nimmt man in Kauf, einen Streik auf dem Rücken anderer Leute auszutragen. Und verursacht bis dato schon einen volkswirtschaftlichen Schaden von fast 300 Millionen Euro. Ein Wahnsinn! Vielleicht sollte man GDL-Chef Weselsky und den/die Verhandlungsführer der DB mal in einen Raum sperren und erst wieder heraus lassen, wenn sie sich endlich geeinigt haben.

Denn noch länger werden sich die Bahnkunden solche Streiks wohl nicht gefallen lassen, ohne in Zukunft mit Steinen auf deutsche Lokführer zu werfen. Das Unwort des Jahres 2015 dürfte wohl in jedem Fall schon jetzt feststehen: Weselsky! Jedenfalls wenn man die Bahnkunden abstimmen lässt…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Dieser Beitrag wurde 2 mal kommentiert

  1. Rai

    Schlichter: Die Bahn möchte über Art 9 GG schlichten lassen. Das geht aber nicht, das ist nicht verhandelbar. Wie auch ?
    Die GDL möchte gerne über Inhalte schlichten lassen, wie 38 Std. Woche, 5 % etc, für ihre Mitglieder.
    Und genau das ist das Spiel welches Merkels Eisenbahn spielt.
    Die Werbekundenpresse der Bahn spielt natürlich mit, wie es ihr Großkunde will.
    Stell dir vor, ein Kaffee Röster macht aus einem Techniker den neuen Beruf des Maschinenreinigers und zahlt diesem den Mindestlohn. Der darf aber nicht über seinen Technikerlohn verhandeln. Wäre das für dich in Ordnung ? Du hast den Technikerlohn und dein neuer Kollege den einer Reinigungskraft ? Und genau das passiert da. Lokführer – Lokrangierführer ….

  2. Hans

    Ich hatte ja schon bei Facebook geschrieben, dass die Forderungen nicht unberechtigt sind, nur sind die Fronten so verhärtet, dass man nie auf einen Nenner kommen wird. Die DB will aussitzen, die GDL hat nur die Möglichkeit des Streiks, um ihre Forderungen durchzusetzen.

    Eine ganz schwierige Ausgangslage, die aber in meinen Augen nur über einen Schlichter geklärt werden kann. Da wird man beidseitig Kompromisse machen müssen, anders gehts nicht.