nurmalsoIch habe es überlebt…

Diese Einhebelmischbatterien sind ja eigentlich als Wasserspender eine durchaus praktische Erfindung. Man braucht nicht mehr mit zwei Händen kaltes und heißes Wasser zu regulieren, sondern kann das ganz bequem mit dem Hebelchen erledigen. Schwierig wird es allerdings, wenn solche Dinger in relativ engen Duschkabinen und dann noch relativ tief – beispielsweise in Hotels – eingebaut sind.

Dann kann es nämlich beim duschen passieren, dass Mann plötzlich ohne Wasser da steht, weil Mann den Hebel mit mit dem Rücken oder dessen Verlängerung auf Aus gestellt hat. Im Extremfall kann Mann sich auch, wenn Mann) den Hebel unbeabsichtigt dreht, ganz gewaltig den Hintern verbrennen. Oder abkühlen, je nach Drehrichtung… Und genau deshalb habe ich Einhebelmischbatterien in Hotel-Duschen eigentlich weniger gern. Zumindest in den engen…

Heute morgen habe ich dann wenigstens 3 Wechselduschen genommen, nur weil ich meine Füße nicht ungewaschen lassen wollte. Soll ja gesund sein. Wechselduschen meine ich, nicht Füße waschen. Und wie schon erwähnt, ich habe beides überlebt.

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Dieser Beitrag wurde 2 mal kommentiert

  1. AndiBerlin

    Vielleicht solltest Du dazu übergehen nur noch bei Regen im freien zu duschen, wenn Du ein Problem mit Duschkabinen hast. :-D

    • Hans

      Das wäre – zumindest im Sommer – eine Option. Problematisch wären nur die vielen Gaffer, die sich an meinem Astralkörper ergötzen… http://quetschkommo.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif