fussballEs gibt Leute, die kleben an ihrem Stuhl.

Und Sepp Blatter, Präsident und selbsternannter „Godfather“ des Fußballweltverbands FIFA, gehört zu dieser Spezies. Seit mittlerweile 40 Jahren, davon alleine 17 Jahre als Präsident, hat er sich ein dermaßen undurchsichtiges Netzwerk innerhalb dieses Verbandes aufgebaut, so dass selbst Strafverfolgungsbehörden kaum noch durchblicken.

Doch selbst nachdem nun einige Mitglieder des Präsidiums, darunter sogar zwei Vizepräsidenten, wegen Bestechungsvorwürfen verhaftet wurden, sieht der Blatter Sepp keine Veranlassung, in irgendeiner Form Verantwortung zu übernehmen. Im Gegenteil, heute wird er wenn nicht noch etwas unvorhersehbares passiert, für weitere 5 Jahre im Amt bestätigt. Und warum? Weil sich scheinbar niemand traut im Paroli zu bieten.

UEFA-Chef Platini schwingt zwar Kampfesreden, doch selbst in seinem europäischen Verband herrscht Uneinigkeit über das Vorgehen gegen Blatter. Zuerst will man der Wahl fern bleiben, jetzt möchte man mit den europäischen Stimmen seinen Gegenkandidaten Prinz Ali von Jordanien unterstützen. Was einen Sepp Blatter wohl kaum beunruhigen dürfte.

Deutschland als größter Fußballfachverband der Welt hält total die Füße still aus Angst, dass man innerhalb der FIFA aufs Abstellgleis geraten könnte und zukünftige Austragungen einer Weltmeisterschaft in weite Ferne geraten. Auch die anderen europäischen Verbände üben sich in Zurückhaltung ausgenommen Russland, wo sich gleich mal Staatschef Putin zu Wort meldet und den Amerikanern unterstellt, dass diese Verhaftungsaktion nur dazu diente, den Russen die Austragung der nächsten Weltmeisterschaft zu verwehren.

Afrika und Asien stehen geschlossen hinter Blatter und dürften sich auch bei seiner Wiederwahl an einer erneuten finanziellen „Förderung“ erfreuen. Bei einem Verband mit einem Jahresumsatz von über einer Milliarde Euro wohl ein leichtes… Ob man damit allerdings die entsprechenden Fußballverbände fördert oder ob mit diesen Zahlungen die Häuser der Funktionäre gebaut werden, so etwas profanes kontrolliert die FIFA nicht. Hauptsache ist, man hat wieder ein paar „Freunde“ auf die man zählen kann.

Das Konstrukt FIFA muss dringend einmal ausgemistet werden, doch es scheitert an Uneinigkeit. Selbst Sponsoren halten seit Jahren die Füße still und schwitzen sämtliche Bestechungsskandale aus. Um dann weiter Milliardenbeträge in die FIFA zu pumpen, der ihnen die Werberechte sichert. Im Exekutivausschuß der FIFA sitzen vorrangig Mitglieder, deren Verband global gesehen eher klein ist, die aber Blatter treu und brav die Stange und wahrscheinlich auch hinten herum die Hände aufhalten.

In ein paar Wochen, spätestens in ein paar Monaten ist auch dieser Skandal für Blatter ausgesessen und es geht weiter munter wie bisher. Kein Schwein interessiert sich mehr dafür doch jeder weiß oder ahnt zumindest, dass die FIFA mit ihrem Präsidenten Blatter ein Verband ist, den man getrost mit der Mafia vergleichen kann, ohne gleich der Lüge oder der üblen Nachrede bezichtigt zu werden. Nur dass innerhalb der FIFA ausschließlich mit Geld gedealt wird.

Wenn zumindest die UEFA einen Arsch in der Hose hätte, würde sie die kommende Weltmeisterschaft in Russland boykottieren. Ich bin mir sicher, dass in diesem Fall auch die Werbepartner zumindest Überlegungen anstellen würden, ihre immensen Geldzahlungen zu kürzen oder gar ganz einzustellen. Denn eine WM ohne die europäischen Mannschaften ist mit Sicherheit weniger attraktiv und somit auch weniger werbewirksam. Doch das dürfte Utopie bleiben, denn zu so einem Schritt ist sich selbst die UEFA zu uneinig.

Ich habe die Hoffnung, dass der liebe Herr Gott sich vielleicht einmal dieses „Problems“ annimmt. Denn Sepp Blatter ist fast 80 Jahre alt…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.