nurmalsoJetzt bekomme ich aber langsam die Motten.

Denn mein Weltbild zerbröselt stückchenweise. Alles was vor ein paar Jahren noch normal war, scheint sich jetzt in Wohlgefallen aufzulösen. Naja, noch nicht ganz, ein paar wenige Exemplare scheint es noch zu geben, die uns Männer am leben erhalten können. Aber um unsere Jungmänner von heute mache ich mir ernsthaft Sorgen, denn für sie sieht die Zukunft dunkler aus als in einem Bärenarsch.

Denn das was unsere Urururväter seinerzeit im Neandertal an Thesen aufgestellt haben, das gilt heute nicht mehr. Früher war es ja klar, der Mann war stärker als die Frau und hatte dafür zu sorgen, dass Fleisch auf den Tisch kam. Also wurde kurzerhand ein Säbelzahntiger oder wahlweise auch mal ein Mammut erlegt und in die Höhlenküche geschafft. Und dort hatte dann das Weibchen dafür zu sorgen, dass das ganze auch genießbar wurde. Und heute?

Heute kannst du den Junghühnern Jungweibchen Fischstäbchen auf den Tisch des Hauses legen und sie denken es wäre ein gepökeltes Eis ohne Stiel. Selbst ein Karnickel welches man zufällig mit dem Auto erlegt hat, würden sie nicht als zukünftigen Festbraten identifizieren. Denn fast niemand kann ja mehr kochen oder interessiert sich wenigstens mal dafür, dass man in den lustigen runden Edelstahlkesseln nicht nur Blumen pflanzen, sondern auch kochen kann. Die Mikrowelle hat Hochkonjunktur und wenn Mann Glück hat, bekommt er einmal in der Woche Pfannengemüse, dass oft genauso künstlich aussieht wie es schmeckt.

An jeder Ecke wartet ein Pizza-Dienstleister und wer als Mann die Speisekarten, die wöchentlich im Briefkasten deponiert werden nicht sammelt, der hat in Punkto Ernährung schon die Arschkarte gezogen. Es sei denn, Mann kann im Sommer noch etwas Löwenzahn von der Wiese hinterm Haus erhaschen, den braucht Mann dann wenigstens nicht warm zu machen. Alternativ locken noch diverse Fastfood-Riesen, allerdings hängt einem die Pampe nach spätestens einer Woche auch zum Hals raus.

Und auch wenn ihr jetzt denkt dass ich wieder maßlos übertreibe, jetzt mal im Ernst: Welches Weibchen interessiert ich heute noch fürs Kochen? Alles ist wichtiger, ob die Fingernägel lackiert sind und farblich zu den Schuhen passen, dass die Freundin schon seit 10 Minuten keine WhatsApp-Nachricht mehr geschickt hat und außerdem kommt abends garantiert noch eine Serie, die Weibchen unbedingt sehen muss. Da bleibt eben keine Zeit zu kochen…

Unsere Jungmänner von heute sind wirklich zu bedauern und in spätestens 20 Jahren werden nur noch unterernährte Schlaffis die Straßen bevölkern, die die Küche ihrer Wohnung an einen Studenten untervermietet haben und sich mit diesem Verdienst wenigstens mal ab und zu eine warme Mahlzeit in einem Restaurant leisten können. Wahrscheinlich wird dann auch die Zahl der Ehen und eheähnlichen Gemeinschaften rapide nach unten sinken, denn wozu benötigt Mann dann noch eine Frau?

Nennt mich ruhig wieder Macho Schwarzmaler aber so wird es kommen. Wetten?

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Dieser Beitrag wurde 2 mal kommentiert