lkw

Der gemeine LKW-Fahrer, auch Trucker genannt, ist eine ganz spezielle Art des kraftfahrzeugführenden Humanoiden. Er zeichnet sich meistens durch besondere Kleidung, Verhaltensweisen und auch durch einen sehr speziellen Sprachstil aus, bei dem sich jedoch alles nur um PS dreht.

Trucker sind sowohl junge als auch schon etwas ältere Menschen, deren berufliche Qualifikation sich oft auf einen kostenlos bei der Bundeswehr erworbenen LKW-Führerschein beschränkt. Bei manchen Truckern, wie auch bei allen anderen gallertartigen Lebewesen wie zum Beispiel Quallen oder Seegurken, gilt zumeist das alte Sprichwort aus Castrop-Rauxel: „Platz da, sonst gibts auf die Fresse!“

Die holländische Unterart dieser Spezies ist vorzugsweise auf deutschen Autobahnen unterwegs und fährt gerne einmal ein kleines Rennen mit anderen holländischen Mitbürgern, die ihr Wohnzimmer im PKW hinter sich her ziehen. Dazu eignen sich gerade deutsche Autobahnen ausgezeichnet! Zudem wird diese Unterart sehr häufig in selbst geschnitzten Holzschuhen und dicken, bis zur Wade reichenden Wollsocken, gesehen.

Einige dieser holzbeschuhten Gesellen belagern auch gerne einmal deutsche Raststätten mit ihren großen Männerspielzeugen, wo der Holländer dann gerne auch einmal an die Reifen seines Ungetüms uriniert, um sich den Weg zur Toilette zu ersparen. Das die überwiegend jugendlichen Fahrgäste eines italienischen Reisebusses ihm dabei zusieht und sogar Beifall klatschen registriert er freundlich winkend.

Mit viel Glück kann man in Vollmondnächten ein Ritual unter Truckern beobachten, den sogenannten Truckertanz. LKW-Fahrer haben zu diesem Zweck ein weitreichendes informationsnetz mit Hilfe von CB-Funk aufgebaut, über das sie sich nicht nur vor den beamteten Straßenräubern der Republik warnen, sondern auch zu nachtschlafener Zeit konspirative Treffen verabreden.

Bei diesen Treffen, zumeist an einsamen Raststätten und an Tankstellen nahe der Autobahn, kann man dann vorsichtig beobachten, wie sie sich freudig zu Musik von Gunther Gabriel oder Truck Stop bewegen und sogar wilde Kopulationstänze aufführen. Auch Alkoholkonsum wird dann, und nur dann, bei den Königen der Landstraße groß geschrieben und gepflegt.

Doch wie bei anderen gefährlichen Tierarten auch ist hier Vorsicht geboten, denn schon mancher Naturfilmer wurde durch Unachtsamkeit oder Übermut entdeckt und mit den Holzschuhen der holländischen Kollegen erschlagen. Alles in allem ist der Trucker jedoch ein nettes und durchaus auch hilfsbereites Wesen, wenn auch nicht immer stubenrein. Er hat bis auf den gemeinen PKW-Fahrer keine natürlichen Feinde und kann mit viel Freilauf auch unter Menschen leben.

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.