nurmalso

Gestern Abend kam bei einem Gespräch im Hotel mehr zufällig der Begriff „Ewiges Leben“ zur Sprache. Aber was hat man von einem ewigen Leben?

Denn es gibt einige Sachen bezüglich des ewigen Lebens, die man erst noch genauer bedenken sollte. Zum einen wäre da mal die Rente, denn wer ewig lebt, der muss auch ewig arbeiten, der Staat würde das wahrscheinlich nicht akzeptieren, dass man nur so 50 kurze Jährchen was tut und dann bis in alle Ewigkeit Rentner bleibt…

Eine Ehe kann einem auch zum Verhängnis werden, denn „bis der Tod uns scheidet“ greift hier nicht und könnte für manchen in der Jugend noch schwer verliebten eine wirklich unliebsame Überraschung bringen. Oder könnte man im Fall des ewigen Lebens einen unliebsamen Ehepartner dann irgendwo eintauschen? Auch eine Lebensversicherung würde niemals ausbezahlt aber wer sorgt heutzutage schon vor?

Und es bleibt da noch eine andere wichtige Frage offen: Was ist mit dem Aussehen? Bleibt man jung und relativ knackig oder altert man weiter? Manche sehen ja bereits mit 40 aus als wären sie schon zweimal gestorben, aber wie sieht das erst nach 500 Jahren aus? Und wie ist es mit Krankheiten und Unfällen, kann man daran trotzdem sterben? Was ist, wenn man zum Beispiel mit 30 eine Hand verliert, lebt man dann ewig ohne sie weiter? Oder wächst die irgendwann wieder nach?

Und erst die Wirtschaft! Wenn niemals jemand stirbt, dann fällt eine ganze Berufsgruppe aus. Ich denke da an den Pathologen, den Gerichtsmediziner, den Profikiller, den Sargmacher, den Totengräber und bestimmt hab ich da noch einige vergessen. Außerdem würde es ziemlich eng werden auf unserem Planeten, wobei es wahrscheinlich sowieso nicht viele Kinder gäbe, denn die Eltern hätten ja ewig Zeit sich fortzupflanzen und trotzdem noch nebenbei Karriere zu machen.

Lebenslänglich als Gefängnisstrafe zu bekommen wäre dann um ein vielfaches schlimmer als die Todesstrafe – sofern man jemanden überhaupt töten könnte. Die Mafia hätte auch so gut wie nichts mehr zu tun, das müsste frustrierend sein… Auch die Kirche müsste sich was einfallen lassen, wer ginge denn noch hin wenn niemand mehr ein Leben nach dem Tod braucht und auch die Erlösung flach fällt?

Eine andere wichtige Frage wäre was passiert wenn das Ende der Welt kommt? Bliebe man dann übrig und der Planet wäre weg? Müsste man dann eventuell auf den Mond umziehen? Also, bevor man sich auf das ewige Leben einlässt, sollte man jemanden fragen, der sich mit so was auskennt! Ich plane jedenfalls nicht in nächster Zeit ewig zu leben, da sind mir einfach zu viele Variable die man berücksichtigen müsste!

Da gehöre ich lieber zu den altmodischen Menschen die einfach sterben und gut ists. Da weiß man wenigstens wo man dran ist und das man nichts mehr zu erwarten hat. Außerdem muss man keine Angst vor einer bösen Überraschung haben, denn wenn man einmal ewig lebt, dann gibt es kein zurück mehr!

Aber wer will schon ewig leben, ihr etwa?

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Dieser Beitrag wurde 2 mal kommentiert

  1. Alex

    Jedenfalls müssten wir als Menschen umsiedeln, denn irgendwann würde es platztechnisch auf der Erde nicht mehr genügen. Auf geht’s zur Besiedlung von anderen Planeten – was Herr Hawkins uns ja schon seit längerem predigt.

  2. Horst Schulte

    Darüber habe ich heute morgen noch mit meiner Schwiegermutter (91) gesprochen. Sie wollte es nicht. Ich würde gern noch mal neu anfangen – sagen wir mit 17. Dagegen hätte ich nichts. Allerdings kann ich mich Alex‘ Argument nicht so ganz verschließen. Mach ich halt Platz – wenn Zeit ist. :-)