taxi

Am Donnerstag kam ich mir irgendwie vor wie auf einem türkischen Basar…

Zu relativ später Stunde und quasi als Abschluss meines beruflichen Wochenausflugs beschlossen meine drei Tischnachbarn und ich, noch einen Trip ins Städtchen zu machen. Also bestellten wir uns auf die schnelle noch ein Taxi. Wir hatten Glück, der Fahrer der französischen Rikscha sprach sogar deutsch und konnte tatsächlich verstehen wo wir hin wollten. Hat man selbst bei uns in Köln auch nicht alle Tage…

Als wir dann in die Stadt-Rikscha einstiegen, wurde ich auf dem Beifahrersitz von einem unermüdlichen Klingeln, nur unterbrochen von einem kurzen, nicht näher definierbaren Summton empfangen. Der Blick aus der Frontscheibe war auch nur in leicht nach vorne geneigter Haltung möglich, da unser Droschkenführer zwischen den Sonnenblenden diverses Sammelsurium angeknotet hatte.

Neben verschieden großen Figuren aus der orientalischen Märchenwelt entdeckte ich auch mehrere Wimpel von Galatasaray Istanbul, was zumindest auf die ursprüngliche Herkunft unseres Beförderers schließen ließ. Auch kleine Glöckchen, die bei jedem Bremsvorgang lustig bimmelten, irgendwelche Heiligenbildchen die ich nicht näher zuordnen konnte und allerlei anderer Krimskram hing dort fein säuberlich an einer Leine befestigt.

Mich verwunderte nur, dass der Fahrer vor lauter Glöckchen und Anhängeseleien noch einen einigermaßen freien Blick auf die Straße hatte. Mich machte das nämlich langsam kirre, während ich mit einem kurzen Blick nach hinten feststellte, dass meine drei Begleiter einen eher heiteren Gesichtsausdruck hatten. Wahrscheinlich erkannte sie Ähnlichkeiten zwischen diesem rollenden Basar und ihren jeweiligen Schlüsselanhängern…

Naja, der Osmane hat uns zumindest gesund und überwiegend munter ans Ziel gebracht. Und als wir zu zwei Stunden später wieder ins Hotel fuhren, da schickte uns die Taxi-Zentrale zwar wieder einen osmanischen Kollegen, allerdings fuhr der ohne Klimpereien. Da musste konnte man sich sogar während der Fahrt unterhalten…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Dieser Beitrag wurde 1 mal kommentiert

  1. Alex

    In Straßburg:
    Auch kleine Glöckchen, die bei jedem Bremsvorgang lustig bimmelten.
    In Köln:
    Auch kleine Böckchen, die bei jedem Bremsvorgang lustig bimmelten.
    :D