nurmalso

Es soll ja Menschen geben, die auf den ehrlichen Geruch eines Beischläfers oder einer Beischläferin am frühen Morgen stehen.

Allerdings kommt es auf die Dosierung an, wofür wiederum die körpereigenen Drüsen verantwortlich sind. Manche(r) riecht etwas weniger, andere stinken wie ein läufiger Panama-Biber. Naja, im Normalfall sollte mit einer morgendlichen Naßreinigung zumindest der überwiegende Teil des menschlichen Körpers wieder einigermaßen angenehm riechen.

Es ist übrigens noch nicht erforscht, ob auffallender Körpergeruch Teil eines bisher unbekannten Glaubens ist oder schlicht und einfach durch mangelnde Zeit und/oder Sorgfalt für die Körperpflege entsteht. Denn nicht nur mit zeitweise verschleppten Körperhygiene-Aktionen wie Waschen, Duschen oder Baden werden übelriechende Gerüche gespeichert, auch vornehme Zurückhaltung bei der Zahnpflege – gerade nach exzessivem Genuß fremdländischer Speisen oder Gewürze- trägt nicht gerade dazu bei, fremde Nasen geruchsmäßig zu verwöhnen.

Und diesem Duft-Experten der da eben neben mir im Aufzug stand, hätte man mit seinen frisch gegelten Haaren und dem dunkelgrauen Anzug auf 5 Meter Entfernung sicher nicht zugetraut, dass er nicht nur stank wie eine frisch kastrierte Hyäne, er hatte wohl auch gestern etwas sehr fremdländisches gegessen. Und heute morgen dann die Zahnbürste verschluckt und die morgendliche Naßreinigung verschlampt…

Und ich muss mir jetzt erst mal ein Duftbäumchen kaufen und unter die Nase hängen, das hält ja der stärkste Mann nicht aus…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.