Jamie-Lee Kriewitz vertritt Deutschland beim ESC 2016 in Stockholm

ohr

Nach dem ziemlich peinlichen Hickhack um den vorbestimmten deutschen ESC-Starter Xavier Naidoo fand gestern Abend in Köln die deutsche Vorentscheidung wieder im gewohnten Rahmen statt. Im Brainpool-Gelände in der Mülheimer Schanzenstraße buhlten in 2 Durchgängen 10 Künstler und Gruppen um die Stimmen der Zuschauer. Wirkliche Top-Acts waren nicht am Start, wohl aber Musiker deren Namen sogar ich zumindest schon kannte.

Die Teilnehmer der deutschen Vorentscheidung zum ESC 2016 waren:

– Ella Endlich: “Adrenalin”
– Joco: “Full Moon”
– Gregorian: “Masters Of Chant”
– Woods of Birnam: “Lift Me Up (From The Underground)”
– Luxuslärm: “Solange Liebe in mir wohnt”
– Keøma: “Protected”
– Avantasia: “Mystery Of A Blood Red Rose”
– Alex Diehl: “Nur ein Lied”
– Jamie-Lee Kriewitz: “Ghost”
– Laura Pinski: “Under The Sun We Are One”

Meinen Tipp hatte ich gestern Abend veröffentlicht und wie nicht anders zu erwarten lag ich mit den ersten 3 goldrichtig. Die Zuschauer entschieden sich per Voting für Jamie-Lee Kriewitz und ihren Titel “Ghost” und man darf gespannt sein, ob der Titel beim ESC in Stockholm am 14.Mai 2016 auch für Punkte gut ist.