weihnachtenIch werde es ja nie verstehen…

Wie in jedem Jahr ist schon seit Mitte November mal wieder Weihnachtszeit angeordnet. Erinnert mich an meine Zeit bei der Bundeswehr, da wurde auch Ende März Sommer befohlen, selbst wenn es draußen noch 10 Grad minus war. Und nun also wieder Weihnachten, ein Fest mit dem ich mich nicht (mehr) anfreunden kann.

Kommerz, Kommerz, Kommerz, das verbinde ich mit Weihnachten. Und nicht gerade Ruhe und Besinnlichkeit. Und ich kann bis heute nicht verstehen, wieso man die propagierte Liebe unter den Menschen ausgerechnet im Dezember stattfinden lassen muss. Wenn ich jemandem eine Freude machen will, dann brauche ich dafür keinen speziellen Monat und auch keinen Feiertag.

Ganz ehrlich, von mir aus könnte Weihnachten abgeschafft werden. Zumindest in dieser kommerziellen Form wie es bei uns „gefeiert“ wird. Die Krönung dieser vorweihnachtlichen Besinnungszeit sind für mich Weihnachtsmärkte. Hier in Köln gibt es gleich mehrere große und eigentlich sind das eher Treffpunkte für gemeinsame Glühwein-Zechabende in Verbindung mit Buden, die Nippes zu sehr oft überteuerten Preisen anbieten.

Klingt vielleicht jetzt etwas überspitzt aber so empfinde ich die momentane Zeit… Silvester und Neujahr könnte man übrigens auch gleich abschaffen, Jahreszahlen zu feiern war auch noch nie mein Ding.

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.