lupeIch bin entsetzt, man hat mich beklaut!

Glaube ich zumindest… Denn am vergangenen Wochenende, als wir mit dem Schützenverein einen Termin in grün hatten, da vermisste ich vorher ein entscheidendes Utensil. Zwar steht so ein grünes Sakko nicht jedem außer mir, wenn allerdings die passende schwarze Hose dazu fehlt, dann wird es eng. Ich kann zwar auf Grund meiner extremen körperlichen Vorzüge einiges kompensieren, aber so ganz ohne Hose fällt dann doch auf.

Wobei die schwarze Hose dann auch nicht das eigentliche Problem war, eher der passende Gürtel. Denn Hosen habe ich noch einige in Reserve, nur an diesen Lederbändern die das Beinkleid auch über dem Schritt und unter dem Bauchnabel halten, da haperts. Denn die Dinger sind meistens ziemlich schmal und schmale Gürtel sind nun mal bei mir Mangelware. Und genau deshalb war ich am Samstag etwas in der Bedroillle.

Da Hosenträger ja nun eher etwas für noch ältere Männer sind, findet sich auch kein einziger dieser Gummi-Hosenhalter im heimischen Kleiderschrank. Und da auch das angestammte Beinkleid mit dem dazu passenden Gürtel nicht aufzufinden war, musste ich erstens von einem gemeinem Diebstahl ausgehen und zweitens beinah mit einer rutschenden Hose zu der schon erwähnten Veranstaltung gehen. Beinahe, denn ein guter Freund konnte mir kurzfristig einen seiner Gürtel ausleihen.

Nun stellt sich die Frage, ob ich den Dieb polizeilich verfolgen lassen oder einfach die bessere Hälfte beauftragen soll, mir einen neuen Gürtel zu besorgen. Eine sehr schwere und auch kostenintensive Frage, die Mann gut überdenken sollte. Gut, im Moment bin ich in Bayern, da brauche ich weder eine schwarze Hose noch einen schmalen Gürtel. Trotzdem könntet ihr mir einen Gefallen tun.

Falls ihr nämlich zufällig einen – vorrangig männlichen Mitbürger – treffen solltet, der eine schwarze Hose mit einem schmalen, schwarzen Gürtel trägt, so könntet ihr ihm dann – freundlich aber bestimmt – empfehlen, mir das Beinkleid bitte umgehend wieder zukommen zu lassen. Falls er – oder von mir aus auch sie – sich weigern sollte, dann reißt ihm/ihr bitte diese – meine – Hose sofort vom Körper, legt sie dann ordentlich zusammen und schickt sie per Post wieder zu mir.

Meine Adresse steht im Impressum und auch eine kleine Belohnung wird sicherlich auch drin sein. Ach ja, noch einen Tipp hätte ich für euch. Menschen, die neben einer schwarzen Hose auch schwarze Jacken oder auch schwarze Mäntel und eventuell auch einen weißen Hemdkragen tragen, die braucht ihr nicht zu überprüfen. Sie gehören wahrscheinlich einer kirchlichen Sekte an und haben eigene Hosen. Und auch eigene Gürtel…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.