blattBleiben wir beim Thema…

Heute vormittag hatte ich ja über meinen ersten Stadionbesuch berichtet. Natürlich gibt es bei jedem im Laufe eines Lebens noch vieles andere, was man zum ersten Mal macht oder erlebt. Das meiste davon vergisst man wieder, einiges ist alltäglich und keiner Erwähnung wert, doch einiges bleibt im Gedächtnis.

Ich war gerade 9 Jahre alt und da kam ich – mehr oder weniger ungewollt – zu meinem ersten Kuss. Ich weiß noch, dass das Weibchen Carola hieß, mit mir in einer Klasse gewesen ist und immer dahin ging wo ich auch war. Und so begab es sich, dass wir in der Schule eine Aufführung eines Theaterstückes probten, für das ich unglückseligerweise als Hauptdarsteller auserkoren wurde. Unglücksselig deshalb, weil ich eben diese Carola in einer Szene küssen musste. Gut, während der ersten Probe waren nur wenige Zuschauer und Mitspieler anwesend, da war es nicht ganz so ekelhaft. Nur peinlich…

Ein paar Jahre später feierte ich dann meinen 18ten Geburtstag und durfte von da an auch Motorrad fahren. Mein erstes mal fand allerdings schon ein paar Jahre vorher statt. Denn mein Vater hatte zu diesem Zeitpunkt, ich war 15, eine 900er Kawasaki in der Garage stehen. Die ich mir abends wenn es schon dunkel war, des öfteren mal… ausgeliehen habe, um ein paar kleine Spritztouren zu machen. Mein Vater wunderte sich nur, dass die Maschine relativ viel Benzin verbrauchen würde, denn natürlich hatte ich die Tachowelle bei meinen Touren abgeschraubt, so dass der Kilometerstand mich nicht verraten konnte.

Vor einigen Jahren hatte ich ein ganz besonderes erstes Mal. Denn da bin ich, nachmittags auf einer fast leeren Autobahn, mit dem Auto eines Freundes erstmals 300 km/h gefahren. Für mich als Geschwindigkeitsfreak ein unglaubliches Gefühl, allerdings auch eine unglaubliche Lautstärke in der Corvette C6. Da hatte man echt das Gefühl, man säße mitten auf dem Motor. Aber geil war es trotzdem und ich würde es gerne nochmal wiederholen.

Über meine ersten sexuellen Erfahrungen und alles, was man so landläufig mit dem ersten Mal in Verbindung bringt, muss ich euch leider im unklaren lassen. Es ist einfach zu lange her, als dass ich mich daran noch erinnern könnte…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.