nurmalso Frauen sind ja etwas besonderes.

Vor vielen Jahrtausenden, ich war damals noch nicht auf der Welt, erschuf der liebe Herr Gott die Erde. Wenig später dachte der liebe Herr Gott darüber nach die Erde auch zu bevölkern und schuf den Menschen. Da er aber uns Menschen nicht überfordern wollte – schließlich muss ja auch jemand kochen, putzen und bügeln – erschuf der liebe Herr Gott auch noch die Frau. Da er anschließend noch ein wenig Schöpferpaste übrig hatte erschuf er in seiner unnachahmlichen Güte gleich noch den Gruppenzwang für die Frau.

Der Gruppenzwang ist eine ernst zu nehmende Krankheit, jede Frau ist quasi von ihrer Geburt an mit ihm infiziert. Sobald sich eine Gruppe bildet zieht es die Frau dort hin. Allerdings gilt es zu bedenken, dass die Frau schon immer Probleme mit dem Zählen hatte, weshalb im allgemeinen zwei Frauen schon als eine Gruppe gelten. Nach oben sind dem Gruppenvolumen eigentlich keine Grenzen gesetzt, zu empfehlen ist allerdings eine Begrenzung auf höchstens 10 Frauen, damit der Gruppenzwang auch intensiv ausgelebt werden kann.

Der Gruppenzwang als solches ist eigentlich schnell erklärt. Wir Menschen haben ja in den meisten Fällen eine eigene Meinung, Ausnahmen gelten höchstens bei einem Besuch im Fußballstadion. Dort geben auch wir Menschen uns hemmungslos dem Gruppenzwang hin und feuern unseren Lieblingsverein ebenso hemmungslos an. Frauen hingegen glauben eine eigene Meinung zu haben, sind sich aber oft nicht sicher. Schon ein böser Blick einer Kontrahentin genügt zumeist und schon wird die Frau von ihrer Meinung abgebracht und sie schließt sich dem Gruppenzwang an.

Zwei Beispiele stellen den Gruppenzwang besonders intensiv dar. Wir Menschen kennen das Szenario, dass Frauen nicht alleine auf die Toilette gehen können. Dies verhindert der chronische Gruppenzwang. Denn kaum steht eine Frau auf, werden andere in den Bann des Gruppenzwangs gezogen und müssen mit aus Klo. Selbst wenn die Verfolgerinnen nicht müssen müssen, sind sie vollkommen dem Gruppenzwang unterworfen. Vor vielen Jahren habe ich mal aus Jux die Tür zur Frauentoilette eines Restaurants geöffnet und da stand dann eine Frau am Handwaschbecken und die anderen 5 starrten nur so selten doof vor sich hin, als hätten sie Klopapier unter dem Schuh kleben und niemand hätte es ihnen gesagt.

In der Mode zum Beispiel neigt die Frau auch zum extremen Gruppenzwang. Hat sich eine Vertreterin des weiblichen Geschlechts etwa neues sinnloses Zubehör wie etwa ein paar Schuhe, eine Handtasche oder gar ein Kleid zugelegt dann können wir Menschen sicher sein, dass bei Frauen wieder der Gruppenzwang einsetzt. Da wird die Käuferin so lange gelöchert bis sie dann endlich ihre Einkaufsquelle offenlegt. Und dann geht es in Gruppen auf schnellstem Weg dorthin, um sich ebenfalls so etwas unnützes zuzulegen.

Wir Menschen tolerieren diese abnorme Wesensveränderung, ist sie uns doch bestens bekannt. Allerdings empfehle ich noch unerfahrenen Menschen, die vielleicht gerade erst zarte Bande zu einer Frau geknüpft haben, in diesem Fall ihre Scheckkarte schnell zu verstecken. Denn dieser Gruppenzwang kann unter Umständen mächtig teuer werden…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Dieser Beitrag wurde 1 mal kommentiert