treckerIch habe ja selbst schon Hunderttausende Kilometer auf 2 Rädern zurückgelegt…

In Europa gibt es kaum einen Platz, wo ich noch nicht mit dem Motorrad war. Und es macht ja auch mächtig Laune, wenn man sich mal den Wind um die Nase wehen lassen kann, gerade bei so einem Wetter wie in diesem Sommer. Und was mir, trotz der nicht gerade optimalen Witterung, alleine in den vergangenen zwei Tagen alles an Motorrädern begegnet ist, da dürfte wohl trotz etwas frischerer Frühtemperaturen immer noch eine stattliche Anzahl Zweiräder unterwegs sein.

Und wenn es der Verkehr auf der Landstraße zulässt, dann darf ruhig auch mal am Gas gedreht und die nächste Kurve in netter Schräglage durchhobelt werden. Das gehört einfach manchmal dazu… Schräglage ist übrigens – das nur als Tipp für die Autofahrer – nötig, um in einer Kurve auch die Richtung einhalten zu können. Ausnahmen gelten eigentlich nur für diese amerikanischen Eisenhaufen namens Harley-Davidson und für deutsche Gummikühe von BMW, die schon bei knapp 40° Schräglage schlapp machen und die Zylinder auf dem Teer abwetzen.

Einige Harley-Fahrer behelfen sich mit Stützrädern, damit ihr Eisenhaufen nicht schon bei leichter Neigung in einer Kurve einfach umfällt. Ganz pfiffige schrauben ihre Auspuffrohre so tief an, dass ein Umfallen gar nicht mehr möglich ist. Leider aber auch keine Schräglage… Manche haben auch so breite Hinterreifen, dass selbst beim Abstellen des Eisenhaufens kein Ständer notwendig ist. Zwar kann man mit einem knapp 70 Zentimeter breiten Hinterreifen in eine Kurve fahren, allerdings nur mit höchstens 20 km/h. Und dann sollte man noch tunlichst darauf achten, dass die Auslaufzone breit genug ist und dort möglichst keine Bäume wachsen…

Motorroller gehören natürlich nicht zur Gruppe der Motorräder. Motorroller sind nämlich durch ihre besonders frauenfreundliche Geometrie nicht zum gnadenlosen Heizen und erst recht nicht für eine schicke Schräglage geeignet. Im übrigen werden sie höchstens von 15 – 18-jährigen Nachwuchs-Weibchen und Männern ohne Hoden gefahren. Trotzdem versuchen diese hodenlosen teilweise, selbst Autofahrer von der Ampel weg zu versägen. So wie der hodenlose gestern in Gelsenkirchen, der wahrscheinlich auch ohne Hirn geboren wurde.

Denn der zog so rapide an seinem Gashebel, dass das Frauengefährt einen schicken Wheelie hinlegte, für dessen technische Ausführung ich eine knappe 5,5 vergeben würde. Leider vergaß er dann das Vorderrad auch wieder aufzusetzen, weshalb er dass Frauengefährt dann in hohem Bogen wegschmeißen musste. Naja, passiert ist ihm bis auf ein paar kleinere Blessuren nichts, Hoden und Hirn waren ja sowieso nie da…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.