Was macht man sonntags im Hotel wenn es regnet und stürmt?

Richtig, man krempelt seinen Rechner mal wieder auf links, sortiert, archiviert und sichert. Gestern habe ich das – zumindest vormittags – unbeständige Wetter mal dazu genutzt, ein paar alte bis sehr alte Festplatten auszulesen. Die hatte ich mir vor meiner Abreise mal in die Tasche gepackt.

Von älteren Desktop-PCs hatte ich noch 3 Festplatten gebunkert und ebenso hatte ich noch 2 Festplatten aus älteren Notebooks daheim gestapelt. Vor etwa einem Jahr habe ich mir bei Conrad mal einen USB 2.0 SATA – IDE-Konverter – Kostenpunkt knapp 20 Euro – gekauft, um wenigstens diese alte Festplatte noch auslesen zu können.

Konverter

Das ging auch superfix und da das Teil eben auch Festplatten mit der älteren IDE-Schnittstelle ausliest, hab ich mir gestern mal die Zeit genommen, die alten an den Konverter geklemmt und ausgelesen. Nun, eigentlich sichere ich meine Daten ja immer mehrfach, trotzdem fand sich noch einiges – hauptsächlich Fotos – das ich noch nicht gesichert hatte.

Die alten Notebook-Festplatten habe ich dann formatiert, denn auch sie lassen sich natürlich noch als Datenspeicher nutzen. Einmal 40 GB und einmal 120 GB eignen sich allemal dazu. Jetzt werde ich mir noch 2 Aufbewahrungsboxen für 2,5 Zoll Festplatten besorgen, damit die Schätzchen auch noch etwas länger halten.

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.