4 Kommentare

  • Trotz Härte ist es ein Gentlemen-Sport, man hält sich an die Regeln, hat Respekt vor dem Schiedsrichter und es gibt keine Theatereinlagen, wie… beim Fußball! :)

    • Hans

      Das ist richtig, da sind die Kerle wirklich vorbildlich. Ich habe mir vor langen Jahren mal ein Spiel in England angesehen, da konntest du jeden Zusammenprall deutlich auf der Tribüne hören. Die müssen im wahrsten Sinne des Wortes schon schmerzfrei sein…

  • Ich schaue ja kein sport. Die einzige Ausnahme ist echt Rugby. Die WM 2015 war echt grandios.
    Wie Alex im Kommentar über mir anmerkte, geht dort trotz aller Härte alles sehr gesittet und fair über die Bühne.
    Da wird nicht von allen Spielern wie wild auf den Schiedsrichter bei einer Entscheidung eingeredet, dass bleibt dem Spielführer überlassen, der das Ergebnis dann auch ohne zu murren und diskutieren hinnimmt.
    Die Spieler die da auflaufen sind echt Wahnsinn, die spielen auch noch mit gebrochenen Fingern und blutenden Wunden weiter und weinen bei einer Verletzung nicht herum wie beim Fußball. Auch finde ich Rugby viel taktischer als Fußball.
    Schade das dieser Sport in Deutschland so ein Nischendasein fristet.

    • Hans

      Für uns Deutsche ist Rugby wohl eine Nummer zu hart, Andi. Und Sportarten bei denen man nicht reklamieren kann liegen uns wohl auch nicht so, da spielen wir lieber Fußball. http://quetschkommo.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif