Das ich nicht als Heißblüter geboren wurde, dürfte einem der 3-5 eifrigen Leser sicher schon bekannt sein. Doch am Dienstag und Mittwoch wurde meine Kaltblüter-Seele einer sehr argen Belastungsprobe unterzogen. Schon vormittags um halb 12 zeigte das Thermometer fast 32° an und bis zum Nachmittag wurden nochmal 5° drauf gepackt. Da lief der Schweiß in Strömen und der Kreislauf musste mit allerlei kalten antialkoholischen Getränken gangbar gehalten werden.

hitzerekord

Dem Herrn Gott sei Dank war das Hotelzimmer wenigstens angenehm klimatisiert, so das der erholsame Schlaf gesichert war. Selbst die abendliche Aufnahme der Mahlzeit im angrenzenden Biergarten fiel angesichts der Sahara-Temperaturen äußerst zügig aus. Bestellen, Essen, Bierchen und zack aufs Hotelzimmer. Vorsichtshalber hatte ich mir aber auch immer nur einen Salatteller bestellt, Grünzeug pflücken, putzen, anrichten und servieren, geht allemal schneller als eine Kuh zu schlachten und so weiter. Und ist weniger warm beim essen…

Ich habe ja Verständnis für die, die jetzt Urlaub oder Schulferien haben und sich Sonne wünschen. Aber so 22-25° tun es doch auch, da muss man noch nicht einmal den Wintermantel auf dem Weg ins Freibad anziehen. Fand Petrus gestern wohl auch…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Dieser Beitrag wurde 1 mal kommentiert

  1. Alex

    Mal wieder einer Meinung. Nach Effzeh, Snooker… nun zitierst du mich auch noch was die Temperaturen angehen. Denn ich sage immer, 22 genügt, bis zu 25 OK. Alles was drüber ist, braucht kein Mensch! :D
    Angenehmen Sonntag.