daumenAls Mann hat man es nicht immer leicht…

Denn Männlein und Weiblein sind von Natur aus nicht dazu geschaffen zusammen zu leben. Und da entstehen naturgemäß auch schon einmal Reibungspunkte. Schon in der Steinzeit gab es Konflikte zwischen Neandertaler-Männlein und Neandertaler-Weiblein, doch während das Männlein aufkommende Konflikte mangels ausreichender Kommunikationsfähigkeit oft schnell und einfach mit einem leichten Schlag mit der Keule beendete, lernte der moderne Mann mit zunehmender Evolution auch weniger schmerzhafte Methoden der Konfliktbekämpfung.

Heutzutage diskutiert Mann eventuelle Probleme oder Mißverständnisse mit dem Weibchen aus. Das fällt dem Mann nicht immer leicht und wer schon einmal eine Diskussion mit einem Weibchen hatte, der wird verstehen was ich meine. Denn eigentlich steht Mann beim Thema Diskussion von vorne herein auf verlorenem Posten, denn Frau hat mit den Jahrtausenden raffinierte Techniken entwickelt, Mann bei so etwas immer als Deppen dastehen zu lassen. Ob er nun Recht hatte oder auch einmal nicht…

Deshalb geht Mann einigen Diskussionen auch lieber aus dem Weg, in dem er plötzlich noch etwas dringendes zu erledigen hat oder ganz einfach nur die Flucht in die nächstgelegene Kneipe sucht, wo er mit Leidensgenossen mal ganz ohne Diskussionen einen trinken kann. Mann ist da nämlich eher einfach gestrickt, Probleme sind seit je her auch eher etwas für Weibchen. Denkt Mann und bestellt sich noch ein Glas…

Frauen hingegen diskutieren für ihr Leben gern. Bei ernsteren Themen neigt Mann sogar manchmal dazu, auch einmal zuzuhören. Ist das Thema hingegen weniger interessant oder gar wichtig, ignoriert Mann einfach das gehörte. Natürlich unbewusst… Frauen diskutieren nämlich über alles, sei es nun ihr Umfeld, die beste Freundin, das Fernsehprogramm und speziell sogar über einzelne Sendeformate.

Mann hat aber im Laufe der Evolution auch einige Abwehrtechniken entwickelt und da Mann nicht im geringsten interessiert, wer nun welche Castingshow gewonnen hat, wer beim Klamotten kaufen Geschmack bewiesen oder beim Wett-Kochen siegreich war, äußert er dies – um mögliche langatmige Diskussionen zu vermeiden – auch schon einmal kurz und schmerzlos. Ich bevorzuge häufig ein einfaches „Toll“ und wenn das Weibchen sich damit nicht zufrieden gibt rutscht mir bisweilen auch schon einmal ein etwas ausgedehnteres „Lass mich doch mit dem Mist in Ruhe“ heraus.

Diskussion quasi im Keim erstickt…

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Dieser Beitrag wurde 2 mal kommentiert

  1. Maksi

    Seltsam … ein “Lass mich doch mit dem Mist in Ruhe” rutscht mir bei Diskussionen/Erzählungen von typischen Männerthemen auch schon mal raus :-p
    Wir sind also doch nicht so unterschiedlich http://quetschkommo.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif