deutschfranzösischefreundschaft

Die Deutsch-Französische Freundschaft besteht nun seit mehr als 50 Jahren…

Franzosen, dass sind die Menschen die in Frankreich leben. Franzosen lieben die Freiheit. Das ist wohl auch der Grund, weshalb ihr Land zu großen Teilen von Wasser umgeben ist. Da hat man wenigstens nicht das Gefühl, von Nachbarn umzingelt zu sein. Wir kennen dieses Gefühl, schließlich müssen wir immer die Holländer ertragen, die immer pünktlich zu den Ferien unsere Autobahnen verstopfen.

Ein paar Nachbarn mussten jedoch sein, dies hat allerdings andere Gründe. Schließlich müssen die Franzosen auch irgendwie an Geld kommen und dann zieht man doch lieber den Nachbarn die Mautgebühren aus der Tasche als den eigenen Landsleuten. Naja, das mit den Mautstellen ist allerdings halb so wild, böse Zungen behaupten sogar, dass wenn man 3 Stunden wahllos mit dem Auto in Frankreich herum fahren würde, man öfter an Paris vorbei käme als an einer Mautstelle.

Die Franzosen haben auch eine etwas eigentümliche Art zu frühstücken. Während hier bei uns so ziemlich alles auf dem Tisch stehen muss was essbar ist, genügt dem Franzosen ein Kaffee und eine Kippe. Dann isser glücklich, der Franzose. Sollte er dann immer noch Hunger verspüren, dann tunkt er einfach ein fettiges Hörnchen in den Kaffee und erfreut sich daran, wie die Krümel in der Tasse schwimmen.

In der Vergangenheit haben sich die Franzosen öfter mal mit ihren Nachbarn gezofft. Sie hatten sogar mal einen kleinen Krieger, der wollte sich gleich alle Nachbarn einsacken. Da hatten aber die Engländer etwas gegen. Die waren nämlich schon lange sauer dass sie keine Nachbarn zum Abzocken hatten, weil sie komplett von Wasser umgeben waren. Also haben sie mit Hilfe der Preussen dem kleinen Napoléon Bonaparte mal kräftig auf die Finger geklopft, weshalb sich die Briten und die Franzosen heute noch nicht leiden können.

Danach zankte sich der Franzose dann noch ein paar Mal mit uns aber irgendwann entschloss er sich, dass immer nur Streit haben ja auch auch nichts bringt. Also suchte er Freunde und kurioserweise besann er sich da auf uns. Und obwohl Deutsche und Franzosen nicht mehr Gemeinsamkeiten haben als eine Kartoffel und ein Brathähnchen, klappt das nun seit über 50 Jahren auch recht gut mit uns.

Wir haben zwar immer noch sehr viel dass uns unterscheidet, aber in entscheidenden Fragen halten wir zusammen. Ganz so wie gute Freunde eben… Wollen wir hoffen, dass das auch in Zukunft so bleibt. Weshalb mir dieser kleine Beitrag gerade in den Sinn kam? Naja, ich treibe mich gerade im Grenzgebiet herum, Strasbourg um genau zu sein.

Mein Name ist Hans

Willkommen in der Quetschkommo.de. Hier berichte ich über alles was mir so in den Sinn kommt. Etwas mehr über mich kannst du hier erfahren und wo ich sonst noch so im Netz vertreten bin erfährst du mit einem Klick auf diesen Link. Wenn es dir hier gefällt komm ruhig wieder vorbei, ich würde mich freuen. Oder abonniere doch einfach den RSS-Feed dieses Blogs, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.