Mit der Diva nach Kroatien

Kroatien

Heute ist erstmal der letzte Arbeitstag für die nächsten dreieinhalb Wochen. Denn das Wörtchen „Urlaub“ steht auf dem Terminkalender und morgen Abend gehts nach Kroatien, nach Porec um genau zu sein. Und es wird ein Männerurlaub werden, nix mit shoppen, stundenlang am Strand liegen oder sonstigen unnützen Tätigkeiten.

Ausgangspunkt wird diese kleine Behausung da oben links sein, die ich mir dafür angemietet habe, denn auf Hotel habe ich keinen Bock. Alles zum Überleben notwendige gibts in unmittelbarer fußläufiger Umgebung und sollte mich der Weg doch mal zum Strand führen, dann werde ich die knapp 200 Meter Fußweg sicher auch noch schaffen.

Die 1150 Kilometer werde ich morgen Abend mit der dicken Diva unter die Räder nehmen. Alles notwendige ist schon bereit gelegt und muss heute Abend nur noch gepackt werden. Da ich ja sowieso alle 300 Kilometer eine Tanke anfahren muss, wird die Zeit dann gleichzeitig für eine kleine Pause für Käffchen und Kippe genutzt. Ich habe mal ganz easy 12-13 Stunden Fahrzeit geplant, gehts schneller isses gut, gehts langsamer isses auch gut.

In Kroatien steht dann am übernächsten Wochenende ein zweitägiges Fahrertraining auf der ehemaligen GP-Strecke in Rijeka auf dem Programm. Außerdem ist noch der Besuch eines Oldtimerrennens geplant. In der zweiten Urlaubswoche gehts noch zu einem Besuch bei Freunden in Split und Dubrovnik. Und in der Zeit zwischen diesen Aktivitäten werde ich sicher nicht an Langeweile verenden…

Da ich ja nicht so der Sonnenanbeter bin, kann ich mit durchschnittlichen Temperaturen zwischen 22 und 25° in Porec gut leben, weshalb dieser Männerurlaub auch bewusst schon im Mai erfolgt. Auf dem Rückweg nach Hause werde ich noch in Ruhpolding Zwischenstation machen, um einen alten Freund zu besuchen. Geplant ist ein Tag, wenn das Wetter mitspielt bleibe ich vielleicht auch etwas länger, schaun mer mal.

Heute Abend wird die Diva dann nochmal vollgetankt und gepackt, morgen werde ich dann tagsüber noch etwas vorschlafen und morgen Abend so zwischen 19 und 20 Uhr gehts dann auf die Autobahn. Nachts werde ich hoffentlich meine Reisegeschwindigkeit zwischen 130 und 140 km/h – Baustellen mal ausgenommen – besser einhalten können wie tagsüber. Und ein paar LKW werden wahrscheinlich auch weniger auf der Bahn sein…

Zwischendurch gibts bestimmt ein paar Bildchen via Instagram und eventuell auch mal einen geschriebenen Blogpost. Laptop wird eingepackt aber mit Sicherheit nicht jeden Tag angefasst. Schließlich ist Urlaub angesagt, Männerurlaub um genau zu sein. B-)